Seite9 von 9 « vorherige Seite 1 ... 4 5 6 7 8 9 nächste Seite »
Fränkische-Schweiz-Blog - Der Blog der Fränkischen Schweiz -9

Damit der offene Brief von Dr. med. Preis nicht in der Nachrichtenseite untergeht, nun hier auch als Blog nachzulesen:

Dr. med. Klaus-Dieter Preis 18.12.2021
Sachsenmühler Str. 6, 91327 Gößweinstein

An den
Vorsitzenden der Gesundheitsministerkonferenz
Herrn Klaus Holetschek
Bayerisches Staatsministerium
für Gesundheit und Pflege
Haidenauplatz 1
81667 München

Sehr geehrter Herr Gesundheitsminister Holetschek,

am 14.12.2021 haben die Gesundheitsminister der Länder beschlossen, dass geboosterte
Geimpfte von der Testpflicht bei den bisherigen 2 G plus-Zugängen zu bestimmten
gesellschaftlichen Bereichen befreit seien. Die Folge ist, dass etwa bei kulturellen großen
Veranstaltungen oder bei privaten Feiern von Geimpften und Genesenen mit
Teilnehmerzahlen bis 50 Personen in Innenräumen kein negativer Test mehr vorzulegen ist.
Die Boosterimpfung ist die Konsequenz der Tatsache, dass die Schutzwirkung der bisherigen
Impfungen nach sechs Monaten nicht mehr gesichert gegeben ist. Dies wird durch RKI-Daten
aus den Zeitraum zwischen 45. und 48. Kalenderwoche 2021 deutlich, wonach 70,6% der
symptomatischen Covid-19 Fälle mit Angabe des Impfstatus in der Altersgruppe der über
Sechzigjährigen vollständig geimpft waren, also einen Impfdurchbruch hatten. Die
beträchtliche Zahl der auf der Intensivstation behandelten Geimpften bestätigt den
unzureichenden Schutz der Impfung, der vor allem die sogenannt vulnerablen Patienten hohen
Alters oder mehrfacher Krankheiten betrifft. Die von Ihnen bestätigte Zielsetzung der
Boosterung ist also, den ungenügenden Schutz der vorher als Lösung der pandemischen
Situation propagierten Impfung zu verbessern. Für diese vulnerable Bevölkerungsgruppe
erscheint die dritte Impfung als eine sinnvolle Maßnahme, da ihr Gefährdungspotential am
höchsten ist. Allerdings bleibt auch für die dann dreimal Geimpften die Unsicherheit
bestehen, dass sie - nicht nur bezogen auf die neue Omikronvariante - wie alle bisher 2-fach
Geimpften möglicherweise sich neu infizieren und zu Überträgern werden können. So sind
die von der Gesundheitsministerkonferenz gewährten Freiheiten im Zugang zu 2 G plus-
Veranstaltungen eine aus politischen Gründen gewählte, aber akzeptiert fortbestehende
potenzielle Gefährdung der dort versammelten Personen.

Die sonst für 2-fach Geimpfte und Genesene daneben bestehende Testpflicht der 2 G plus-
Regel bestätigt die virologische Erkenntnis, dass die Zweifachimpfung keine Sicherheit vor
einer Erkrankung - auch nicht vor schweren Verläufen wie die Lage auf den Intensivstationen
zeigt - bietet. Damit wird bestätigt, dass im Grunde jede größere Veranstaltung mit einem
Schnelltest allen Personen zugänglich gemacht werden könnte, um eine größtmögliche
Sicherheit bei einem fortgesetzt bestehenbleibenden kleinen Risiko einer Infektion zu geben!
Die meisten der mit dem Bezug auf die Einschränkung der Infektionszahlen verbundenen
Eingriffe in die Grundrechte erweisen sich daher als politische Willkür! Das Vorhaben der
Politiker und der in der Öffentlichkeit führenden Virologen, durch die Impfung eine
Herdenimmunität der Gesamtbevölkerung bis hinunter zu den Kindern herzustellen, ist, wie
die Impfdurchbrüche zeigen, offensichtlich nicht zu erreichen. Weil diese Zielsetzung sich
nicht halten lässt und verstärkt durch nicht ausreichende Testkapazitäten, sehe ich in den
Regeln einen unehrlichen Umgang in den öffentlichen Außendarstellungen, der als Hilfsmittel
den ungeimpften Teil der Bevölkerung als Sündenbock der pandemischen Situation darstellt.
Als äußeres Zeichen dient ihr Ausschluss aus der Wahrnehmung der bisher jedem Menschen
voraussetzungslos zustehenden Grundrechte.

Die Folgen sind vielfach fatal - fatal für die Bevölkerung, fatal bis hinunter zu den Kindern
und fatal für die Einschätzung von Politikern als entschiedenen Schützern der Demokratie.
Bezogen auf die Bevölkerung höre ich mit Erschrecken, dass Kinder und Jugendliche von
sportlicher Betätigung, von kulturellen Veranstaltungen einschließlich einer weiteren
Teilnahme an musikalische Ausbildung, vom Besuch zoologischer Stätten und Freizeitparks
ausgeschlossen werden, wenn sie nicht geimpft sind. Unerträglicherweise stellt damit die auch
von Ihrer Partei vertretene Politik einen mit indirekten Mitteln ausgeübten Impfzwang für
diese Bevölkerungsgruppe her, der sich erlaubt, ihr die mit der Impfung unwägbar
verbundenen gesundheitlichen Gefährdungen aufzuerlegen. Nicht nur die bekannten
gehäuften Myokardititen, die über dem Durchschnitt der in dieser Altersgruppe auftretenden
Erkrankungen liegen, sind eine durch den genannten Druck zur Impfung politisch nicht
verantwortbare Folge. Mir sind in unserer fränkischen Region in der Altersgruppe der
Jugendlichen und jungen Erwachsenen vier tödliche Verläufe nach der Impfung bekannt! Als
pensionierter Arzt habe ich noch immer viele Kontakte zu Patienten und weiß darüber hinaus,
dass Impfnebenwirkungen von den Kollegen gern als fraglich gegenüber den Patienten
eingestuft und nicht gemeldet werden. Angesichts der massiven Impfkampagne, die von der
Politik und von den Ärzteorganisationen unter weitgehendem Verzicht auf eine kritische
wissenschaftliche und öffentliche Begleitung erfolgt, erscheint das bei der Fixierung auf
dieses Vorgehen nicht verwunderlich. Die Konsequenz ist allerdings, dass die tatsächlichen
Nebenwirkungen der Impfungen mit großer Wahrscheinlichkeit höher liegen als es die
öffentlichen Statistiken zeigen. Darüber hinaus werden Langzeitnebenwirkungen, die über
eine vierwöchige Beobachtungszeit hinausgehen, in den nächsten Jahren nicht zu erkennen
sein. Sie können statistisch erst spät möglicherweise auffällig werden.

Die genannten, Ihnen bekannten politischen Zwänge führen dazu, dass Eltern und Jugendliche
eine abwägende Entscheidung in der Impffrage häufig nicht gesundheitlich, sondern an der
Rückgewinnung ihrer demokratischen Freiheiten orientiert fällen. Ein eigenständiger,
verantwortlicher Umgang, wie ihn jeder mit dem Nachweis eines negativen Schnelltests
bringen könnte, der andere nicht durch die vermeintliche Sicherheit einer Impfung, sondern
jederzeit einigermaßen sicher schützt und gleichzeitig Freiheitsrechte bewahrt, wird politisch
nicht gewünscht und durch staatliche Zwangsregelungen ersetzt! So wird Jugendlichen und
Eltern, die nur um wieder des Zugangs zu - demokratisch in den Verfassungen bisher
bedingungslos garantierten - Grundrechten willen sich und/oder ihre Kinder impfen lassen,
der Glaube an Selbstverantwortung und Wahrung des Rechts auf Selbstbestimmung
genommen! Zu diesem Recht muss selbstverständlich gehören, dass jeder, der auf die
Impfungen zum Schutz seiner Gesundheit bzw. seines Lebens setzt, sich impfen lassen kann.
Für ein zukünftiges Verständnis eines demokratischen Miteinanders, wo aber Zwang das
Selbstbestimmungsrecht eines Menschen ersetzen kann, erweist sich dieses politische
Vorgehen als zerstörerisch. Paradoxerweise bietet es, wie die Impfdurchbrüche bestätigen,
keine Sicherheit vor einer Infektion. Wenn, wie angekündigt, für die Omikron-Mutante im
Frühjahr und in Zukunft ggf. für weitere Mutanten die Bevölkerung zu mit in verkürzten
Verfahren zugelassenen neuen Impfungen - mit dem Zugang zu Grundrechten gekoppelt -
gezwungen wird, wird dieses Land das Gesicht einer freien Demokratie verlieren - eine sich
mir verschließende Vorstellung. Der im Zusammenhang mit der Ausbreitung dieser Mutante
von den Parteien entgegen den Empfehlungen der Ständigen Impfkommission erfolgende
Impfdruck auf die Kinder kann angesichts des vorher Gesagten nur noch als unverantwortlich
von mir verstanden werden!

Die Zugangsbeschränkungen zu bisher allgemeinen Rechten wird von der
Gesundheitsministerkonferenz und von Ihnen vertretenen Politik unerträglicherweise auch
dort eingeschränkt, wo die eines sozialen Kontakts zu ihren Lieben besonders Bedürftigen
sind, in den Altenheimen und Krankenhäusern. Die so fürsorglich klingende politische
Maßnahme eines notwendigen Schnelltests für Geimpfte und Genesene für ihre Besuche dort
schließt ganz selbstverständlich weiterhin ungeimpfte Menschen von diesen lebenswichtigen
Kontakten für sie und ihre Angehörigen aus, während die politische Maßnahme beim
Zugangsrecht der Geimpften und Genesenen gleichzeitig mit dem erforderlichen Schnelltest
eingesteht, dass die Geimpften und Genesen ohne diesen Test keinen sicheren Schutz bei
ihren Besuchen geben würden. In der Öffentlichkeit völlig unbeachtet bleibt, dass das
Selbstbestimmungsrecht der betroffenen Alten und Kranken weiterhin für die Regierungen als
Veranlasser solche Regelungen ohne Bedeutung ist - ihre Entfernung von empathischer
Menschlichkeit ist ungeheuer groß geworden!

Für mich, einen langjährigen Allgemeinarzt auf dem Land, der immer das
Selbstbestimmungsrecht seiner Patienten zu wahren suchte - in Bezug auf die Impfungen
konnten Eltern wie Erwachsene ihre Entscheidung nach Beratung in jede Richtung wählen -
und der ich diese Demokratie als wohl die beste auf der Welt verteidigt habe, ist auch der von
ihnen gegenwärtig propagierte Umgang mit der grundgesetzlichen Zuerkennung der
Grundrechte an alle Menschen in diesem Land kaum mehr zu ertragen. Eine Neigung zum
Rückzug aus jedem Engagement macht sich bei mir breit. Diese Neigung wird dadurch
verstärkt, dass jeder eigenständige und selbstverantwortliche Umgang mit dem
Infektionsrisiko und jede, auch hier geäußerte Kritik reflexartig in der Öffentlichkeit mit
Verschwörungstheorien und/oder rechtsgerichteten Ideologien in Verbindung gebracht wird.
Das ist ein Grund, warum viele meiner Freunde und Bekannte keine öffentliche Kritik mehr
wagen. Es ist für mich erschreckend, dass in kaum einer dem demokratischen Spektrum
bisher zugeordneten Parteien die Einhaltung der Grundrechte für alle Menschen zum
Kriterium der politischen Bewertung bei den Maßnahmen gegen die Pandemie gehört, für die
das Recht auf Selbstbestimmung ein unveräußerlicher Bestandteil der Würde jedes Menschen
ist. All das rührt an den Grundfesten unserer Demokratie. Dadurch, dass auch die Medien in
einer differenzierten, klärenden Berichterstattung versagen und die Grundrechte für alle nicht
mehr mit dem bisherigen Demokratieverständnis schützen, erfasst dieser Rückzug aus
Resignation immermehr Menschen. Resignation ist dann der verbleibende Schutz des
demokratischen Teils der Bevölkerung für diese lädierten Demokratie, der mit der
herrschenden Politik nicht mehr zurechtkommt. Wenn der andere Teil zur Verteidigung seiner
Grundrechte sich einer rechtspopulistischen und antidemokratischen Partei zuwenden muss,
ist das ein Armutszeugnis für das Demokratieverständnis der etablierten Parteien, die sich als
einzig vernünftig verstehen und für einen offenen Diskurs nicht mehr zur Verfügung stehen.
Werden von ihnen dann die öffentlich auffälligen gesellschaftlichen Ränder gewaltbereiter
grundsätzlicher Gegner der Demokratie gar noch in einen Zusammenhang mit diesen
Millionen Menschen gebracht, die aus ihrem Verständnis von Schutz der Gesundheit und
Selbstbestimmungsrecht die Impfung gegenwärtig ablehnen, tragen die Parteien zur Spaltung
der Gesellschaft wesentlich bei. Von einem Respekt gegenüber jeder Person, wie sie
Bundeskanzler Scholz zugesagt hat, ist nichts sichtbar!

Die Tendenz zur Aufgabe an demokratischer Teilhabe wird verstärkt durch die
bundespolitisch unerwartete, den vor der Bundestagswahl gemachten Ankündigungen
diametral entgegenlaufenden Gesetzgebung, Angehörige in medizinischen und pflegerischen
Einrichtungen einer Zwangsimpfpflicht auszusetzen. Da angesichts der vorher geäußerten
Problematik der Impfungen keinerlei sicherer Schutz der Kranken und Pflegebedürftigen
dadurch zu erwarten ist, dürften andere Beweggründe dahinter stehen. Die Infragestellung des
politischen Vorgehens durch Angehörige gerade aus den Berufen, die sich mit
Gesundheitsfürsorge besonders beschäftigen, ist zweifellos politisch unangenehm und würde
damit endgültig ausgelöscht. Für autoritär gesinnte Politiker und die die Öffentlichkeit
bestimmenden Medizinexperten wäre die Gefahr ihrer Infragestellung dann kaum mehr
gegeben, ein Erfolg, der sie mit Genugtuung erfüllen könnte. Einer allgemeinen Impfpflicht
stünden keine Kritiker aus den eigenen Reihen mehr entgegen!

Vorbei an Ihnen und allen Vertretern eines Impfzwangs geht die teilweise Verzweiflung, die
in den medizinischen und pflegerischen Einrichtungen herrscht und mir bereits jetzt bekannt
wird. Pflegekräfte überlegen, ihren - geliebten!!! - Beruf aufzugeben. Andere, unabhängig
von dieser Arbeit, werden fatalistisch. Die politische Unverfrorenheit, sich ein Recht auf die
freie Berufswahl und -ausübung mit der Aberkennung einer Berufsausübung etwa von Ärzten
an eine einseitige Maßnahme wie die Impfung herauszunehmen, ist ein weiterer Einbruch in
die Selbstbestimmungsrechte der Menschen und ihre Auflösung. Als früherer
niedergelassener Arzt hätte ich meinen Beruf für den Fall einer Nichtimpfung aufzugeben
gehabt - ich werde mich auch in dieser Zeit mit Kollegen verbinden, die sich gegen solche
Zwänge wenden!

Ich bitte Sie, meinen Brief an die Kollegen und Kolleginnen der
Gesundheitsministerkonferenz weiterzuleiten. Für eine Bestätigung wäre ich dankbar. Da ich
auf bisherige Briefe an in der Politik stehende Personen in der Regel keine Antwort oder -
bestenfalls lapidar - eine Eingangsbestätigung erhalten habe, erlaube ich mir, diesen Brief an
Sie öffentlich zu machen und an die demokratischen Parteien, nicht nur im bayerischen
Parlament, und an demokratische Institutionen zu verschicken.
Ich verbleibe in der Hoffnung, dass dieser Brief wieder zur Stärkung des demokratischen
Umgangs in meinem Land beiträgt-

Mit freundlichem Gruß
Dr.med. Klaus-Dieter Preis

Siehe auch: https://www.wiesentbote.de/2022/01/01/of...ter-holetschek/



Weiterlesen
Jetzt kommentieren

Keine Corona-Hysterie in Paraguay - Alles ganz normal

Erstellt 08.01.2022 22:24 von Thomas 08.01.2022 22:24 In der Kategorie Allgemein.

Mich ereichte gerade folgender Bericht aus Paraguay von Anja Linke und ihrem Mann, die vom Ahorntal dorthin ausgewandert sind:

Das Fest gestern war die jährliche Geburtstagsfeier der Stadt. 415 Jahre Caazapa. Eintritt ist natürlich frei. Die Menschen und Bands kommen aus dem ganzen Land.
Bis wir um 5 Uhr nach Hause durften haben wir im halbstunden Tackt 16 Gruppen gesehen. Es gibt keine Einlasskontrollen. Du kannst dich vollkommen drin versorgen. Oder in kleinen oder riesigen Kühltaschen und Rucksäcken dein eigenes Zeug mitbringen. Jeder der möchte kann da drin verkaufen, was und wie er denkt. Es ist gestuhlt, aber du darfst dir gerne eigene Stühle mitbringen und aufstellen, wo immer du meinst. Das war die engste Veranstaltung, die ich je erlebt habe. Getanzt wird am Rand mit etwas mehr Platz und drin ohne Platz. Viele Hunde suchen begeistert nach Essen.
Es gab ganze 8 Dixiklos und keinen Mülleimer.So richtig in Schwung kamen die Einheimischen so gegen 4 Uhr. Um 5 konnten wir unsere zwei Alten dann doch überzeugen nach Hause zu gehen. Da sah man noch immer Kinder und auch noch ein paar Ältere.



Ich soll auch schöne Grüße ausrichten, was ich hiermit gerne mache.

Wie man auf dem Foto gut erkennen kann: Keine Masken, kein Abstand und Lebensfreude pur. Im Gegensatz zum besten Deutschland aller Zeiten wo sich jeder schon in die Hose macht, wenn er einen Schnupfen hat. Von weltweiter Panikmache und Pandemie ist in Paraguay jedenfalls keine Rede.



Weiterlesen
3 Kommentare

Berichten die Medien unabhängig, fair und sorgfältig?

Erstellt 07.01.2022 23:00 von Carrie 08.01.2022 05:28 In der Kategorie Allgemein.

Zitat
Politikchef Martin Kessler schrieb einst in einem Artikel der RP Online
"Eine qualifizierte Berichterstattung folgt strengen Regeln. Unabhängigkeit, Fairness und Sorgfalt gehören dazu. Alles andere wäre Propaganda."
Quelle: https://rp-online.de/panorama/75-jahre-r...us_aid-57032851


Die Corona-Krise betrifft die ganze Welt. Das größte Phänomen dieser Pandemie ist jedoch nicht das Virus an sich, sondern die weltweit einseitige Berichterstattung der Massen Medien, die offensichtlich nicht nur von mir so wahrgenommen wird. Es ist verblüffend, denn egal in welcher Sprache man nach den neusten Corona-Updates sucht, die Überschriften und die Inhalte in den Medien-Landschaften scheinen nahezu identisch zu sein. Und sie alle scheinen nur ein Ziel zu verfolgen:
Impfen, impfen, impfen.
Doch ist das wirklich der einzige Weg aus der Pandemie? Wirkt die Impfung überhaupt? Was ist mit ernsthaften Nebenwirkungen und möglichen Langzeitfolgen? Welche Möglichkeiten haben wir außer der Impfung?
Fagen über Fragen...

In jedem Land gibt es Menschen die versuchen genau diesen Fragen auf den Grund gehen.
Doch nicht nur in Deutschland, sondern weltweit, werden sämtliche kritische Aussagen von teils namenhaften Experten, Ärzten und Wissenschaftlern ignoriert und diese Menschen als Corona Leugner und Verschwörungstheoretiker dargestellt. Und das ist noch das kleinere Übel, das sie ereilt.
Dank der Verbreitung in den Medien bleiben sie aber weiterhin in unserem Gedächtnis hängen
''War das nicht dieser Schwurbler?" ist nur eine Reaktion von vielen, sobald deren Name fällt.

Warum im Gegensatz hierzu die Lügen, Widersprüche und Falschinformationen unserer Politiker und deren Experten keinerlei Konsequenzen nach sich ziehen, ist für manche Menschen ein Rätsel, für mich allerdings nicht (mehr). Denn auch hier spielt es eine große Rolle wie, wann und wie oft kritisch darüber berichtet wird. Und je weniger darauf herumgeritten wird, umso schneller vergisst man deren Entgleisungen und Verfehlungen. Daher kann ich nur sagen: Für die 'Obrigkeit' haben die Medien bisher einen wirklich guten Job gemacht!

Doch was ist mit uns? Ist das noch unabhängiger, fairer und sorgfältiger Journalismus der uns tagtäglich begleitet?

Meine Antwort darauf lautet: NEIN!

Ist es fair, Menschen die sich aus den unterschiedlichsten Gründen nicht impfen lassen wollen, sich kritisch äußern oder die Impfung hinterfragen, öffentlich als

- unsolidarisch
- Impfverweigerer
- Impfzauderer
- Coronaleugner
- Verschwörungstheoretiker
- Impfgegner
- Schwurbler
- Querdenker ...

zu betiteln?

Kann man wirklich von unabhängigem Journalismus sprechen, wenn weltweit auch kritische Berichte bezüglich schwerer Nebenwirkungen und Todesfälle, die im zeitlichen Zusammenhang mit der Impfung stehen, nicht veröffentlicht und thematisiert werden?

Wie steht es generell um die Pressefreiheit?

Hier ein Artikel aus 2020 zum Thema Pressefreiheit
"Wir beobachten, dass Corona weltweit gravierende Auswirkungen auf die Pressefreiheit hat“, sagt Lisa-Maria Kretschmer von Reporter ohne Grenzen.
„Regierungen halten beispielsweise Informationen über das Ausmaß der Pandemie zurück oder versuchen, die Berichterstattung so zu manipulieren, wie es ihnen passt...“
Quelle: https://www.deutschlandfunkkultur.de/jou...en-auf-100.html
Unabhängiger Journalismus: Definition, Bedeutung und wie wir ihn schützen können
https://www.liberties.eu/de/stories/unab...n-koennen/43789

Und wie verhält es sich mit der Sorgfalt?
Da ich aus meinem Bekanntenkreis von mittlerweile 3 Fällen weiß, die nach der 2. Impfung eine Gürtelrose bekamen, recherchierte ich ein wenig und war nicht nur überrascht, sondern auch wütend über folgende Berichterstattung

Der 1. Artikel stammt vom 25.08.2021, Frankfurter Rundschau
Gürtelrose nach Corona-Impfung: Impfkomplikation oder Zufall?
https://www.fr.de/ratgeber/gesundheit/gu...l-90941725.html

Der 2. Artikel stammt vom 15.12.2021, Merkur
Gürtelrose nach Corona-Impfung: Kann der Impfstoff die auslösenden Herpes-Viren im Körper „aufwecken“?
https://www.merkur.de/leben/gesundheit/g...n-90941476.html

Beide Artikel stammen von der gleichen Journalistin, der zeitliche Abstand zu den Artikeln beträgt ca.
4 Monate.


In dem Artikel vom 25.08.21 heißt es:
"Bisher liegen noch nicht ausreichend viele Daten vor, um einen Zusammenhang zwischen der Corona-Impfung und Gürtelrose zu belegen. Um andere Ursachen wie fortgeschrittenes Alter oder extremen Stress als Auslöser auszuschließen, müssen weitere Studien erfolgen."

Und was heißt es 4 Monate später in dem Artikel vom 15.12.21?

"Bisher liegen noch nicht ausreichend viele Daten vor, um einen Zusammenhang zwischen der Corona-Impfung und Gürtelrose zu belegen. Um andere Ursachen wie fortgeschrittenes Alter oder extremen Stress als Auslöser auszuschließen, müssen weitere Studien erfolgen."

4 MONATE SPÄTER WURDE DER GLEICHE ARTIKEL ERNEUT VERÖFFENTLICHT.

In einem Artikel vom 30.09.21 hat eine andere Journalistin sorgfältiger recherchiert, hier heißt es:
"Gürtelrose gilt zwar nicht als Nebenwirkung nach einer mRNA-Impfung – auch andere Expert:innen halten einen direkten Zusammenhang für unwahrscheinlich. Aber die Erkrankung wird vom PEI zumindest als „unerwünschte Reaktion von besonderem Interesse“ eingestuft."

Bei meiner heutigen Recherche bin ich auch noch auf folgenden aktuellen Bericht gestoßen und weiß jetzt gar nicht, ob ich darüber lachen oder weinen soll:
"Biontech und Pfizer planen Gürtelrose-Impfung auf mRNA-Basis"

Quelle: https://sachwert--magazin-de.cdn.ampproj...f-mrna-basis%2F

Die gesamte Situation ist eigentlich zum Weinen, doch ich versuche optimistisch in die Zukunft zu blicken. Dies sollten wir alle.
Und auch wenn viele Journalisten/Journalistinnen ihre ethischen Grundregeln über Bord werfen - es gibt sie: Unabhängige, faire und sorgfältige Journalisten sowie Medien, die auch kritische Beiträge bringen und für Transparenz sorgen. Hier in Deutschland, aber auch weltweit. DANKE, dass es Euch gibt!

Zitat
"Optimismus ist eine Strategie für eine bessere Zukunft. Denn wenn Sie nicht glauben, dass die Zukunft besser sein kann, dann werden sie auch nicht aufstehen und die Verantwortung dafür übernehmen.“
- Noam Chomsky



Gruß Carrie



PS:
Diese beiden Beiträge kann ich zu diesem Thema noch empfehlen:

ICH KANN NICHT MEHR
In einem offenen Brief äußert sich ein ARD-Mitarbeiter kritisch zu anderthalb Jahren Corona-Berichterstattung: Ole Skambraks arbeitet seit 12 Jahren als redaktioneller Mitarbeiter und Redakteur beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk.
https://multipolar-magazin.de/artikel/ich-kann-nicht-mehr
sowie
Die Medien-Matrix von Michael Meyen
https://youtu.be/jE2SkKXxtYQ



Weiterlesen
1 Kommentar

Die Impfsatire

Erstellt 05.01.2022 16:21 von Thomas 05.01.2022 16:21 In der Kategorie Allgemein.

Sind die Impfungen ausreichend erprobt?
Biontech begann die Studie am Menschen am 27.Juli 2020 mit knapp 44.000 Probanden von denen die Hälfte ein Placebo erhielt. Die bedingte Zulassung wurde knapp 5 Monate später erteilt.
Bisherige Impfungen benötigen 10-15 Jahre, Biontech max. 9 Monate.

Zu den Chargen
Hier wird erstmalig die mRNA-Impfung Millionen von Menschen ZEITGLEICH verabreicht, ein neuartiger Impfstoff, der auch noch absolut unzureichend getestet wurde. Was würde geschehen, wenn diese "Impfung" ZEITGLEICH doch irgendwelche Probleme/Auffälligkeiten hinsichtlich der Wirkung oder Nebenwirkungen aufweisen würde? Können die sich das leisten? Würde sofort auffallen, oder? Ist es da nicht naheliegend, dass die Dosierung der Chargen unterschiedlich sein könnte? Einiges deutet darauf hin...
Auf der Seite:https://howbad.info/
steht folgendes:
Einige Chargen sind mit übermäßigen Todesfällen, Behinderungen und Nebenwirkungen verbunden. Diese Variation könnte auf Folgendes zurückzuführen sein:

Schwankungen in der Menge, d. h. in der Anzahl der für eine bestimmte Charge verteilten Dosen ODER

Variation in der Toxizität der Dosen.
Beide Faktoren können eine Rolle spielen.Bis wir es sicher wissen, ist es am besten, vorsichtig zu sein.
Auf dieser Website können Sie die Anzahl der Todesfälle, Behinderungen und Krankheiten im Zusammenhang mit Ihrem bestimmten Chargencode ermitteln.Die schiere Zahl der Todesfälle und Invaliditäten ist besorgniserregend – sie übersteigt bei weitem die unerwünschten Ereignisse, die mit Grippeimpfstoffchargen gleicher Größe verbunden sind.


Dies sind NOCH Vermutungen. Wichtig jedoch, dass dies hinterfragt wird. Wie ALLES seit Beginn der "Pandemie ". Und ich hoffe, dass endlich mehr Menschen erkennen, dass "Wir", die kritischen Stimmen, keinerlei Nutzen davon haben. Im Gegenteil. Man verachtet uns sogar teilweise dafür, was ich geradezu als "absurd" empfinde wenn man bedenkt, dass hier ausschließlich gute Absichten dahinter stecken.

Ich verweise noch auf weitere Links mit Informationen

Hier Pressemitteilungen von BioNTech, auch zu den o.g. Daten:
https://investors.biontech.de/de/press-r...mobile=1&page=0

In Deutschland gibt es ein Forum, wo sich Betroffene austauschen, die seit ihren Impfungen tagtäglich mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen haben.

https://nebenwirkungen-covid-impfung.org/community/


Die mRNA-Impfung. Neu oder bereits erforscht?

Die mRNA-Technologie ist nicht neu, hier zitiere ich aus einem Artikel:
https://naturwissenschaften.ch/covid19-v...echnologie_neu_

"Die mRNA-Technologie ist seit ungefähr 30 Jahren bekannt. Bereits vor über 10 Jahren wurden erste klinische Studien für die Krebstherapie beim Menschen durchgeführt."

"Die technischen Grundlagen und die Anwendungen wurden schon lange untersucht und beschrieben, jedoch fehlten die Investitionen für eine Weiterentwicklung und Anwendung der Technologie. Die Covid-19-Pandemie machte diese Investitionen nun möglich." (Dieser Satz sollte einem zu Denken geben.)

Nun kommen wir aber zu den Inhaltsstoffen, die NEU sind und erstmalig angewendet werden. Hier zitiere ich aus folgendem Artikel:
https://www.pharmazeutische-zeitung.de/

"Die Lipid-Nanopartikel in Comirnaty sind aus den Hilfsstoffen DSPC, ALC-0315 und ALC-0159 sowie Cholesterol aufgebaut,wobei DSPC und Cholesterol die Hauptkomponenten darstellen. ALC-0315 und ALC-0159 sind zwei neuartige Lipide, das heißt sie waren zuvor noch in keinem zugelassenen Arzneimittel oder Impfstoff enthaltenDasselbe trifft auf die beiden Lipide SM-102 und PEG2000-DMG zu, die als Hilfsstoffe in Spikevax® von Moderna enthalten sind. Da Comirnaty und Spikevax die ersten zugelassenen mRNA-Impfstoffe sind, ist das auch nicht weiter erstaunlich: Diese Lipide haben ganz bestimmte Eigenschaften, die zuvor galenisch noch nicht benötigt wurden."

Auch interessant ist das Sicherheitsdatenblatt der Firma Pfizer, Stand Dezember 2021, zu finden auf folgender Seite, etwas weiter unten:
https://www.nanoportal-bw.de/pb/,Lde/Sta...+und+Anteil+PEG

Nicht nur, dass es mehrfach heißt "keine Daten vorhanden", unter Abschnitt 11 Toxikologische Angaben steht wortwörtlich:
"Toxikologische Eigenschaften wurden nicht gründlich untersucht."

Hier geht es NICHT darum, den Impfstoff schlecht zu machen. ABER: Hier wurde und wird ein Impfstoff an uns Menschen getestet, der nicht ausreichend erforscht wurde. JETZT läuft die wahre Phase 3 dieser Studie und ich bin nicht bereit ein Teil davon zu sein! Dies muss meine eigene Entscheidung bleiben. Ich trage ein Risiko, nämlich das zu erkranken. Mit der Impfung habe ich weiterhin das Risiko zu erkranken, auch schwer, kann das Virus weitergeben und kann Nebenwirkungen davontragen.
Sorry, aber mit dieser Impfung gewinne ich NICHTS! Weder für mich, noch für meine Mitmenschen!

Viele Grüße
Carrie

Nachträglich noch folgendes Video
"Was ist in den Impfstoffen?"
https://youtu.be/Tqh7I1qG5qA



Weiterlesen
Jetzt kommentieren

Polizeikontrolle 2022 in Deutschland

Erstellt 29.12.2021 21:45 von Thomas 29.12.2021 21:45 In der Kategorie Allgemein.

Halt stopp Polizei, dies ist eine Verkehrskontrolle.

Herr Wachtmeister: Ich habe alles dabei, Führerschein, Fahrzeugschein, Verbandskasten, Warndreieck, Warnweste und habe auch nichts getrunken. Kann ich weiterfahren?

Wachtmeister: Uns interressiert nur ihr Verbandskasten.

Ich: Der ist nagelneu und noch nicht abgelaufen. Noch original verpackt mit Mindesthaltbarkeitsdatum 2025

Wachtmeister: Sind da auch zwei Masken - äh- Mund-Nasenbedeckungen - drinn ?

Ich: Wieso ? Braucht man so eine Maske für Erste Hilfe ?

Wachtmeister: Es ist ab heuer Plicht das zwei Masken im Verbandskasten sind !

Ich: Warum ? Muss ich jemanden operieren wenn er einen Unfall hatte ?

Wachtmeister: Sie sind wohl ein Scherzbold ! Die Regierung hat angeordnet das zwei Masken im Verbandskasten sein müssen. Sind sie nicht drinn, kostet das pro nicht vorhandener Maske 100 Euro Bußgeld und 2 Punkte in Flensburg. Im Wiederholungsfall Führerscheinentzug und vier Wochen Gefängnis. Mindestens !

Ich: Herr Wachtmeister, wollen Sie mich auf den Arm nehmen oder sind Sie vielleicht Herr Braun von Antenne Bayern ?

Wachtmeister: Lassen Sie den Unfug und öffnen Sie Ihren Verbandskasten. Sonst müssen wir Sie mit auf die Wache nehmen und ihr Fahrzeug beschlagnahmen. Anschließend werden Sie dem Haftrichter vorgeführt. Mit Maske !

Ich: Ich habe keine Maske.

Wachtmeister: Aber wir !

Ich: Das sehe ich. Warum haben Sie eine Maske auf, Herr Wachtmeister ?

Wachtmeister: Weil das Vorschrift ist und jeder Polizeibeamte eine Maske aufhaben muss.

Ich: Wieso muss jeder Wachtmeister eine Maske aufhaben ? Sind Sie etwa nicht geimpft ?

Wachtmeister: Selbstverständlich bin ich geimpft und auch schon dreimal geboostert.

Ich: Warum haben Sie dann eine Maske auf ?

Wachtmeister: Weil es Vorschrift ist, auch für geimpfte Polizeibeamte.

Ich: Wer sagt sagt das ?

Wachtmeister: Die Regierung.

Ich: Hat die Regierung auch eine Maske auf ?

Wachtmeister: Selbstverständlich. Alle müssen eine Maske aufhaben.

Ich: Ich habe keine auf.

Wachtmeister: Das sehe ich. Warum haben Sie keine auf ?

Ich: Weil ich Corona habe. Da darf man keine Maske aufsetzen weil Corona eine Atemwegserkrankung ist und man sonst keine Luft mehr kriegt wenn man eine Maske auf hat.

Wachtmeister: Um Gottes Willen ! Sie haben Corona ?

Ich: Ja.

Wachtmeister: Haben Sie Cannabis im Verbandskasten ?

Ich: Ja, aber keine Masken.

Wachtmeister: Dann dürfen Sie weiterfahren, Cannabis ist ab sofort erlaubt.



Weiterlesen
Jetzt kommentieren

Hallo...,
da bin ich wieder. Hoffe dir alles beantworten zu können, hast mir ja ne‘ mächtige Hausaufgabe erteilt ;-)

Zitat
Zitat im Beitrag #94...Facebook Kanal eines im Ruhestand befindlichen Prof. der LMU. Ganz interessant sind aber nicht nur seine Beiträge, sondern die teilweise sehr informativen und fundierten Diskussionen unterhalb der Beiträge...
- In seinem Kanal z.B. die Diskussion um Totimpfstoff vs. mRNA Impfstoff: facebook.com/konny.weiss/posts/5130681476945277


Zu Facebook:
Bin nicht auf Facebook, konnte den Link dennoch öffnen. Bin auf einer Seite gelandet (oder Post?) von einem Konstantin Tavan. In seinem Text lässt er sich über Weidel & Co aus, redet von ‘‘Geschwurbel‘‘ und schreibt als Argument für die Impfung: ‘‘...will sie (Weidel) wirklich junge Männer dem tausendmal höheren Myokarditisrisiko in Folge einer nicht vermeidbaren SARS-Cov2-Infektion aussetzen?‘‘ Tausendmal höher? Nicht vermeidbar...? Ne, sorry. Davon hört man genug in den Medien, habe daher aufgehört weiter zu lesen.
Da du dich auf einen Professor der LMU beziehst, hab ich ein wenig gesucht und was auf YouTube gefunden. Meinst du ihn? https://www.youtube.com/watch?v=dZq3bcV3S0o

Zitat
Zitat im Beitrag #94MaiLab YouTube Kanal, erklärt einiges ganz gut und liefert auch die enstprechenden Nachweise


Ohje, MaiLab...
Das Video vom 14.Nov kenne ich bereits. Unabhängig davon, dass Mai Thi Nguyen-Kim für meinen Geschmack etwas zu sarkastisch und selbstgefällig rüberkommt, gehe ich dennoch auf den Inhalt ein. Ein Video von ihr hat mir zwar gelangt, aber für die ‘gute Sache‘ bringe ich gerne dieses Opfer...
Folgende Videos habe ich mir (nochmal) angesehen:

7 kritische Fragen zur Impfung vom 11.Februar 2021
https://youtu.be/a_NpJU12_LA
Wie sicher ist Astrazeneca wirklich? vom 19.März 2021
https://www.youtube.com/watch?v=oBLQmE-nG60
Impfpflicht ist okay! vom 14.November 2021
https://www.youtube.com/watch?v=KEggd1S9_9Y

Zusammenfassend kann ich sagen: Mai ist absolut Pro-Impfung, dies macht sie in allen 3 Videos deutlich. Ihre Aussagen unterscheiden sich kaum von der alltäglichen Berichterstattung der Mainstream Medien. Meine Meinung hierzu ist dir bekannt.
Sie vermittelt mit ihren Aussagen den Eindruck, dass sich dieser Impfstoff von bisherigen Impfstoffen nicht oder kaum unterscheidet und behauptet, dass diese Notzulassung genauso sicher und sorgfältig durchgeführt wurde wie die ‘‘normale‘‘ Zulassung bisheriger Impfungen und begründet dies, durch Masse statt Klasse. Geht's noch?
Bsp. https://youtu.be/a_NpJU12_LA Min 0:40-1:00 ...nicht weniger sorgfältig? Min 2:03 Genauso sorgfältig gehandhabt wie bei anderen Impfstoffen? Min 13:48 Panik u. Impfpropaganda pur: Impfung ist sicher, kein Risiko? 19:08 Und wieder ein ‘Hoch‘ auf diese Impfung!

Das Video wurde am 11. Februar 2021 veröffentlicht, zugelassen wurde der Impfstoff am 21.12.2020 Für diesen kurzen Zeitraum ein wenig zu enthusiastisch, findest du nicht?

Sie erklärt außerdem in Min. 6:06 wie die genbasierten Impfungen funktionieren, jedoch lässt sie wesentliches aus, oder sie weiß es nicht? : Hier eine für mich als Laie verständliche Erklärung: ab Min 16:40 https://odysee.com/@kaisertv:a/dasimpfbuch:a Es wäre schön, wenn du, unabhängig von dem was du vielleicht über den Autor gehört oder gelesen hast, dir das kurz anhören würdest.
Ich sage das ganz bewusst, denn ich kenne aus den Medien NIEMANDEN, der nach seinen kritischen Äußerungen oder Thesen hinterher NICHT durch den Kakao gezogen wurde.

Abschließend noch etwas zu dem Astrazeneca- Beitrag von Mai: Trotz Bedenken der EMA und ohne genaue Datenlage empfiehlt sie weiterhin das Impfen mit Astrazeneca, nur um es dann am 8.4.21 zu revidieren. MaiLab kommt bei vielen Menschen gut an, keine Frage, doch mich überzeugt sie nicht. Im Gegenteil.

Zitat
Zitat im Beitrag #94Hier wird auch mit Zahlen, Fakten und Quellen erklärt, dass der Impfstoff eben nicht mehr als "neuartig" bewertet werden kann, wir in einer "weltweit größten Studie" sind oder man nicht weiß, welche Nebenwirkungen der Impfstoff bringen kann.


Frage: Erklär mir bitte, warum dieser Impfstoff aus deiner Sicht nicht neuartig ist, wenn selbst Pfizer dies auf seiner Homepage schreibt?
‘‘...mRNA-Impfstoffe basieren auf Boten-Ribonukleinsäure (mRNA) und sind eine neuartige Technologie,...‘‘
Hier: https://biontech.de/de/covid-19-portal/mRNA-impfstoffe

MaiLab selbst spricht in ihren Videos von einer klinischen Studie in der wir uns befinden, hier Min 15:34 https://youtu.be/a_NpJU12_LA hier Min 2:04 https://www.youtube.com/watch?v=oBLQmE-nG60

Zu den Studien bzw. der Studie:
Ich sehe uns nicht in Phase 4 dieser Studie, sondern eher in Phase 3

Phase 3 bei bisherigen Impfstoffen
...“Dann wird der Impfstoff über einen bestimmten Zeitraum (oft vier bis sieben Jahre) an mehreren tausend gesunden Freiwilligen getestet.“ Nachzulesen hier: https://arztundkarriere.com/forschung-wi...ng-impfstoffen/

Auszug Pfizer
“Die Phase-3-Studie zu BNT162b2 hat am 27. Juli begonnen...“ “...und bis zum 13. November bereits die zweite Dosis des Impfstoffs erhalten. “
Nachzulesen hier: https://investors.biontech.de/de/news-re...rfolgreich-ab-0

Weiter heißt es

“Die Studie umfasst 43.448 Teilnehmer ab 16 Jahren, von denen 21.720 BNT162b2 und 21.728 ein Placebo erhielten. BNT162b2 wurde in zwei Impfungen von je 30 µg in einem Abstand von 21 Tagen verabreicht und zeigte ein gutes Verträglichkeitsprofil sowie einen 95 % igen Impfschutz gegen COVID-19.“ „Diese zulassungsrelevanten Daten zeigen, dass der Impfstoffkandidat sehr effizient gegen eine COVID-19-Erkrankung schützt und gut verträglich ist.‘‘
Nachzulesen hier: https://investors.biontech.de/de/news-re...sse-der-phase-3

Zusammenfassung Phase 3 bei Pfizer:
Die Impfung wurde 21.720 Menschen verabreicht und wurde am 21.12.2020 nach lediglich 5 Monaten Not-zugelassen. https://www.tagesschau.de/wirtschaft/who...ontech-101.html

Antrag auf Erweiterung d. bedingten Zulassung hier :
https://investors.biontech.de/de/news-re...g-der-bedingten

Zitat
Zitat im Beitrag #94Zu dem Thema Schweinegrippe Impfung, interessant noch dieser Beitrag lars-und-die-welt.de/2020/12/17/narkolepsie-schweinegrippe-impfung/


Zu deinem Link: Lars Dittrich ist promovierter Neurobiologe und arbeitet als Wissenschaftsredakteur bei MaiLab. Auffällig ist für mich, dass der Bericht kurz vor den Zulassungen der Covid-Impfungen veröffentlicht wurde... Egal. Hab ihn mir trotzdem angeschaut.
Fazit: Gib mir meine gestohlene Zeit zurück!!!
Hab mir alles durchgelesen und bin doch nicht schlauer. Und DIE scheinbar auch nicht:

‘‘Ihr seht, gegen Ende gibt es bei dieser Geschichte immer mehr Unklarheiten. Ist normal. Wenn wir das alles wüssten, wäre es ja keine aktuelle Forschung mehr. Aber was heißt das nun alles für uns, für Impfungen allgemein und konkret für die kommenden Impfungen gegen Sars-CoV2? Was heißt das für zukünftige Impfstoffe?''
''Der Fall zeigt, dass ein Virus (H1N1) eine ganz spezielle lebenslange Folgeerkrankung auslösen kann (Narkolepsie). Unter mehreren Impfungen gegen das Virus gab es eine, die diese Folgeerkrankung ebenfalls ausgelöst hat (Pandemrix). Man kann also nicht prinzipiell ausschließen, dass ein neuer Impfstoff solche Nebenwirkungen haben könnte...''

Hierzu noch Aussagen vom PEI und Karl Lauterbach 2009 zu Pandemrix:
‘‘Die Wissenschaftler im bundeseigenen Paul-Ehrlich-Institut sagen: Trotzdem spreche nichts gegen die Impfung mit Pandemrix. ‘‘Und auch der SPD-Gesundheitspolitiker Karl Lauterbach, der sonst kein Blatt vor den Mund nimmt, bestätigt: "Beide Impfstoffe wirken, beide Impfstoffe sind sicher und beide haben keine gravierenden Nebenwirkungen."
Nachzulesen hier: https://www.tagesschau.de/inland/schweinegrippe580.html

Lauterbach spricht 2009 über Notwendigkeit der Impfung wegen weltweiten Pandemie[/u]
''Die Regierung müsse jetzt in die Öffentlichkeit gehen und die Menschen von der Notwendigkeit der Impfung überzeugen.''
https://www.merkur.de/politik/schweinegr...pft-496567.html

Sorry, damit wurde nichts widerlegt, sondern der Pandemrix-Skandal eher noch untermauert. Ich würde daher auch nicht ausschließen, dass sich diese Geschichte evtl. gerade wiederholt.
Nochmal kurz zum Inhalt: Ja, Narkolepsie kann auch durch die Schweinegrippe hervorgerufen werden und auch die Covid Erkrankung selbst kann u. a. eine Myokarditis auslösen (nicht bei Kindern) siehe: https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/1...tis-bei-Kindern
Doch: Durch die Impfung gehe ich ein doppeltes Risiko ein. Ich kann eine Myokarditis als NW durch die Impfung bekommen und kann aufgrund der nicht ausreichenden Wirksamkeit d. Impfung an Corona erkranken und dadurch ebenfalls eine Myokarditis bekommen, abgesehen von weiteren möglichen NW durch die Impfung. Wozu meine Gesundheit 2x gefährden?

'' WEIL UNS DAS ENDE DER MENSCHHEIT BEVORSTEHT, WENN MAN SICH NICHT IMPFEN LÄSST!''

Really???

Hier mal ein paar Zahlen:
(Sollten mir hierbei Fehler unterlaufen sein, bitte korrigier (t) mich!)

Quelle Google
STAND 26.12.2021
Einwohner Deutschland: ca. 83 Millionen
Seit März 2020
Corona-Fälle: 7 Millionen (Geimpfte u. Ungeimpfte) = 8,43 % Corona Erkrankte
Todesfälle: 110.000 mit/an Corona = 0,13 %

Bemerkung: Jährlich sterben in Deutschland ca. 950.00 Menschen
Keine Übersterblichkeit 2020
https://www.mdr.de/wissen/in-deutschland...-covid-100.html

ZAHLEN und FAKTEN vom PEI

Sicherheitsbericht vom PEI Stand: bis 30.09.2021 https://www.pei.de/SharedDocs/Downloads/...cationFile&v=10

Vollständig Geimpfte bis 30.09.2021: ca. 54 Millionen (Quelle Google)
Nebenwirkungen oder Impfkomplikationen: 172.188 (PEI Seite 11) = 0,32 %
Todesfälle: 1802 Fälle im zeitl. Zusammenhang (Seite 15)
5 Kinder (Seite 18)

Nach 2 Monaten aktualisierte das PEI wie folgt:

https://www.pei.de/SharedDocs/Downloads/...icationFile&v=7

Vollständig Geimpfte bis 30.11.2021 : ca. 57 Millionen (Quelle Google)
Nebenwirkungen oder Impfkomplikationen: 196.974 (Seite 8) = 0,35 %
Todesfälle: 1919 Fälle im zeitl. Zusammenhang (Seite 10)
6 Kinder (Seite 16)
! Cheyenne erscheint nicht in dieser Statistik. Das 6. Kind war männlich

2020 vs. 2021

Im Jahr 2020 gab es laut statistischem Bundesamt 39.758 an/mit Corona Verstorbene in Deutschland

Im Jahre 2021, bis November, wurden bereits 68.242 an/mit Corona Verstorbene gezählt

Trotz einer Impfquote von über 70% haben wir knapp 30.000 an/mit Corona Verstorbene mehr als 2020


Zitat
Zitat im Beitrag #94Und was meinst Du mit einer einseitige Berichterstattung?


Okay. Bevor ich mich jetzt wund tippe und dir vielleicht noch die Augen zufallen, mache ich dir einen Vorschlag: Versetz dich mal in meine Lage und versuch über Google etwas über Impfnebenwirkungen, Impfdurchbrüche, Todesfälle im Zusammenhang mit der Impfung, Omikron ... herauszufinden. Du musst ja nicht den ganzen Beitrag lesen, oft reicht schon die Überschrift...

Kleine Kostprobe des medialen Wahnsinns, der Panikmache und der Widersprüche:

Panik um Omikron
Die Aussagen von Dr. Angelique Coetzee (entdeckte Omikron) spiegeln nicht das wieder, was wir vermittelt bekommen; aus einem scheinbar harmloseren Virus als Delta, wird Omikron zum schlimmsten Corona-Virus aller Zeiten gemacht. Na, wenigsten hat der/das Fasching, ...

https://www.presseportal.de/pm/70779/5105505

Am 20.12.21
https://www.tagesschau.de/inland/omikron-109.html

Am 22.12.21
https://www.tagesschau.de/inland/corona-...wieler-101.html

Am 23.12.21 ups..doch milder Verlauf?
https://www.tagesschau.de/ausland/europa...erlauf-101.html

5. Welle trotz BOOSTER in ISRAEL

25.11.21 Hier wusste man noch nichts über Omikron:
https://www.tagesschau.de/ausland/asien/...-welle-101.html

Ah-ja...''Wegen der rasanten Ausbreitung von Omikron...''
https://www.tagesschau.de/ausland/asien/...avirus-101.html

Langzeitfolgen nach Impfung?

Medien 3x NEIN
https://www.zdf.de/nachrichten/panorama/...haeden-100.html
https://www.augsburger-allgemeine.de/gel...id60874126.html
https://www1.wdr.de/nachrichten/themen/c...corona-100.html

Markus Grill widerspricht
https://www.youtube.com/watch?v=OWS4prY6K6k

und sogar im Impfbuch auf Seite 37 des RKI steht folgendes:
"Noch länger dauert die Beobachtung möglicher Spätfolgen. Denn natürlich kann man bei einer Impfung, die erst seit paar Monaten verabreicht wird, noch nicht wissen, ob und welche Spätfolgen nach ein paar Jahren auftauchen."

weiß nicht ob der Link klappt:
https://assets.dasimpfbuch.de/1w2zriafco...e_210602_bf.pdf
ansonsten siehe hier ganz unten Pdf-Deutsch auswählen : https://www.dasimpfbuch.de/

Zitat
Zitat im Beitrag #94Als es Probleme mit Astrazeneca gab, wurde darüber berichtet.


Ja, hier gebe ich dir recht. Bis Mitte des Jahres habe ich das auch so empfunden. Doch wir hatten ja bis zum Sommer 3 weitere ''sehr gute'' Impfstoffe mit denen die Leute sich impfen, impfen, impfen konnten. Doch dann knickte Johnson&Johnson wegen schwerer NW und geringer Wirksamkeit weg, die Inzidenzen stiegen an und die Berichte über Impfdurchbrüche häuften sich (Ende Nov. geriet auch Moderna in Verruf) Mit dieser Anhäufung von Problemen, intensivierte die Regierung, mit samt ihren Experten, den Druck auf Ungeimpfte. Auch die Berichterstattung veränderte sich zusehends und seither wurden Ungeimpfte von der Mehrheit d. Medien an den Pranger gestellt und zum Sündenbock der Nation gemacht - und DAS hält bis heute an!
Sollte (spätestens zu diesem Zeitpunkt) zum Wohle der Menschheit der Fokus nicht eher darauf liegen, die Probleme rund um die Impfung (OFFEN!) zu analysieren und zu thematisieren anstatt (weiter ) ‘‘wild drauf los zu impfen?‘‘
Zur Erinnerung: Diese neuartige Impfung wurde nicht ausreichend am Menschen erforscht und erprobt oder salopp gesagt: PHASE 3 war lächerlich !!!

Viele nennen sie Schwurbler ich nenne sie HELDEN!

Ob nun die Wirksamkeit der Impfung, Zusammenhänge von Herzmuskelentzündungen durch die Impfungen sowie weitere mögliche NW werden seit Monaten thematisiert, doch von wem? Von ''Schwurblern'' ''Corona-Leugnern'' und ''Impfskeptikern'' denen hinterher der Mund verbietet wird. Diese Menschen riskieren ihren Job, ihren Ruf und ihr Ansehen. Wenn doch deren Meinungen, Thesen oder Artikel derart nichtssagend und unwichtig sind, warum machen sich die großen Medienanstalten dann aber so viel Mühe diesen(kritischen) Äußerungen zu widersprechen und diese Menschen schlecht da stehen zu lassen?
Auch die Tatsache, dass WIR ALLE keinerlei Informationen darüber erhalten, wie wir uns im Falle einer Corona Erkrankung verhalten sollen, wird von diesen Menschen hinterfragt - und das zu Recht! Selbst als Geimpfter kann man schwer erkranken; die Panik jedes einzelnen, der krank allein in seinem Bett liegt und dem einzig und allein als Maßnahme u. Empfehlung die Impfung mit auf den Weg gegeben worden ist, ist dadurch vorprogrammiert!!! Der Geimpfte hofft, dass die Impfung ihm hilft, der Ungeimpfte hofft auf sein Immunsystem. Das war's. Danke...

Einzig und allein an einem neuartigen und nicht ausreichend erforschten Impfstoff festzuhalten, der nicht mal anständig wirkt, ist meiner Meinung nach nicht nur fahrlässig und unverantwortlich sondern absolut unlogisch!
Für mich steht daher fest: Man versucht uns offensichtlich für dumm zu verkaufen. Die Medien sind das Sprachrohr der Regierung. Nicht umsonst werden sie oftmals als "vierte Gewalt" bezeichnet.

Zitat
Zitat im Beitrag #94Austausch ist sicher gut. Man darf nur nicht vergessen, man läuft schnell Gefahr viele falsche Informationen zu bekommen.


Wenn ich jetzt anfangen würde, die Widersprüche, Lügen, Falschinformationen u. Fehlmeldungen der Regierung und der Corona Experten in unserem Land aufzuzählen, dann feiert meine Familie Silvester ohne mich, weil ich dann immer noch am Schreiben bin...
Da schau ich doch lieber was mir ein... zu sagen hat... Ich glaube, da hab ich mehr von.
Was zum schunkeln u. schmunzeln für Zwischendurch? Hier eine recht unterhaltsame Zusammenstellung der Lügen u. Widersprüche unserer ''Experten'' : https://youtu.be/PLhkrCSGWfI

Zitat
Zitat im Beitrag #94Und jetzt? Da verlasse ich mich lieber auf die Daten des RKI, die völlig transparent ihre Zahlen offen legen. Und wenn die einen Fehler machen, dann wird das auch entdeckt, korrigiert und groß in den Medien berichtet (gab es ja schon oft genug).


Nein, diese Meinung teile ich nicht. Hier beziehe ich mich wieder auf die Medien: Es wird eben nicht über Menschen mit schweren NW oder gar Todesfälle, die im Zusammenhang mit der Impfung bestehen, berichtet. Siehe Cheyenne Braun. Diese Berichte würden die laufende Impfkampagne ausbremsen und das darf OFFENSICHTLICH nicht passieren.

Zitat
Zitat im Beitrag #94es gibt hundertfach zitierfähige Quellen und es gibt (wissenschaftlich gesehen) keine Meinung dazu ob die Impfung sinnvoll ist - sie ist es, Punkt.


Hier widerspricht sogar Herr Streeck deiner/dieser Aussage (aktuell!) in Min. 8:55 https://www.youtube.com/watch?v=5ybSs3in0Cg

Zitat
Zitat im Beitrag #94Sie ist sicherer als eine Covid-19 Erkrankung durchzumachen und ich hoffe mal wir sind uns da einige: JEDER wird das Virus abgekommen, ist nur eine Frage der Zeit. Was soll denn noch untersucht oder berichtet werden um das endlich klar zu machen?


Also hier klingst du echt panisch... Nochmal die Fakten: 8,43% sind in Deutschland seit 2020 erkrankt. 0,13% sind an / mit Corona gestorben. Ich hatte jetzt nicht mehr die Zeit, von den Verstorbenen das Alter und mögliche Vorerkrankungen herauszufinden, doch: DAS SIND DIE ZAHLEN DIE OFFEN ZUGÄNGLICH SIND. Sie rechtfertigen weder diese PANIK in unserem Land noch eine IMPFPFLICHT! Zu beachten ist auch die Dunkelziffer asymptomatischer Fälle, sowie Menschen die immun gegen diese Erkrankung sind.
Hab eher Panik vor den Entscheidungen und Maßnahmen bzw. den nicht getroffenen Maßnahmen unserer Regierung und den Ärzten! Die Ärzte sollen jetzt endlich diese Spritze aus der Hand legen und wieder ARZT sein. Sie sollten vorrangig mit den Politikern Hand in Hand gehen und uns aus dieser Endlos-Panik-Schleife befreien. Und JEDER der etwas Vernünftiges hierzu beizutragen hat soll und muss gehört werden! Schon etwas auffällig, dass immer dieselben ''Experten'' gehört werden und ihre Aussagen das Non plus ultra sind, aber ALLE anderen als, ... Ach, lassen wird das. Ich krieg schon wieder Puls...

Nun denn. Kommen wir zum Schluss:

Zitat
Zitat im Beitrag #94- Was glaubst Du denn, warum teile der Regierung oder Politiker eine Impfpflicht möchten (oder eine Impfpflicht durch die Hintertür gerade betreiben)?


1. Da ist ne‘ Menge Geld im Spiel und ein Versagen dieser Impfkampagne kommt für alle Verantwortlichen nicht infrage. Noch nicht. Dafür müsste es schon einen Riesenknall-Aufschrei-Skandal geben, dass zeitnah etwas passiert. Interessant für deine gestellte Frage ist hierzu auch folgender Artikel, besonders der letzte Abschnitt:
https://www.mdr.de/wissen/wann-kommen-mr...-krebs-100.html

Und zur Impfpflicht: Bedenk doch mal Folgendes: Du magst 3 Impfungen vertragen haben. Dann kommt die Impfpflicht. Nach der 4. Impfung hat dein Körper vielleicht aber keinen Bock mehr und reagiert Sch....drauf. So. Was dann? Die Leute haben ja jetzt schon Probleme eine Bescheinigung vom Arzt zu erhalten, da NW häufig nicht anerkannt werden. Was meinst du wie das läuft, wenn die Regierung eine Impfpflicht beschließt? Das wird nicht einfacher, aus diesem Impf-Abo rauszukommen.
Jeder soll selbst entscheiden ob er sich impfen lässt oder nicht. Für mich gibt es jedoch absolut KEINEN GRUND und KEINEN SINN mit diesem Impfstoff eine Impfpflicht auch nur in Erwägung zu ziehen, egal für welchen Bereich!

Zitat
Zitat im Beitrag #94- Was ist Deiner Meinung nach der Grund dafür, dass man in den Medien nichts negatives über die Sicherheit oder Wirksamkeit des Impfstoffes hört?


2. Siehe oben. Die sollen nicht, dürfen nicht, würde der Impfkampagne entgegenwirken. Hin und wieder kommt was ans Licht, verschwindet aber ganz schnell wieder, siehe letztes Beispiel:
https://www.tagesschau.de/faktenfinder/p...st-usa-101.html

Zitat
Zitat im Beitrag #94- Was müsste passieren, damit Du überzeugt bist Dich und Deine Liebsten mit einem mRNA Impfstoff impfen zu lassen?


3. Da ich jetzt Stuuunden hier dran gesessen habe und vermutlich wie ein Stein ins Bett falle, würde ich den ‘Pieks‘ heute nicht merken. Dies wäre die einzige Möglichkeit, diese Impfung in mich reinzubekommen.

So, ich weiß gar nicht, ob ich jetzt ''wünsche Dir einen guten Rutsch'' oder ''frohes Neues'' schreiben muss. Sind wir noch im alten Jahr, nachdem du fertig bist...? Sorry

War jedenfalls schön, sich nett und sachlich auszutauschen :-)

Viele Grüße

Carrie



Weiterlesen
Jetzt kommentieren

Geimpfte können wahrscheinlich nie wieder volle Immunität erreichen

Erstellt 22.12.2021 22:39 von Thomas 22.12.2021 22:39 In der Kategorie Allgemein.

Geimpfte können wahrscheinlich nie wieder volle Immunität erreichen

Eine brandaktuelle Studie der britischen Gesundheitsbehörde UK Health Security Agency ( UKHSA), die das Gegenstück zum deutschen Robert-Koch-Institut ist, hat ergeben, dass Geimpfte dauerhaft weniger Antikörper haben werden.

In ihrem Bericht https://assets.publishing.service.gov.uk...ort-week-42.pdf “COVID-19 vaccine surveillance report” der Woche 42 räumt die britische “UK Health Security Agency” auf Seite 23ff. ein, dass „die N-Antikörperspiegel bei Personen, die sich nach zwei Impfdosen infizieren, niedriger zu sein scheinen“. Desweiteren heißt es in der Studie, dass dieser Antikörperabfall im Grunde dauerhaft ist.

Was haben diese Ergebnisse für eine Bedeutung? Wie Alex Berenson betont: „Wir wissen, dass die Impfstoffe die Infektion oder die Übertragung des Virus nicht verhindern (tatsächlich zeigt der Bericht an anderer Stelle, dass geimpfte Erwachsene jetzt mit viel höheren Raten infiziert werden als nicht geimpfte Personen.)

Wie aus der Studie aus Großbritanien hervorhebt, bedeutet dies, dass der Impfstoff die körpereigene Fähigkeit beeinträchtigt, nach der Infektion Antikörper nicht nur gegen das Spike-Protein, sondern auch gegen andere Teile des Virus zu produzieren. Das Schlimme an dem Bericht ist: Insbesondere geimpfte Menschen scheinen keine Antikörper gegen das Nukleokapsidprotein, die Hülle des Virus, zu produzieren zu können, die bei nicht geimpften Menschen ein entscheidender Teil der Reaktion sind.“

Im Bericht heißt es dazu:

“Die geschätzte Seropositivität für S-Antikörper bei Blutspendern ist wahrscheinlich höher als in der Allgemeinbevölkerung zu erwarten wäre, was wahrscheinlich die Tatsache widerspiegelt, dass die Spender eher geimpft sind. Die Schätzungen der Seropositivität für N-Antikörper werden den Anteil der zuvor infizierten Bevölkerung unterschätzen, da Blutspender möglicherweise weniger wahrscheinlich einer natürlichen Infektion ausgesetzt sind als altersgleiche Personen in der Allgemeinbevölkerung, die N-Antikörperreaktion im Laufe der Zeit nachlässt und jüngste Beobachtungen aus Überwachungsdaten der UK Health Security Agency (UKHSA) zeigen, dass die N-Antikörperspiegel bei Personen, die sich nach zwei Impfdosen infizieren, offenbar niedriger sind.”

Die Conclusio ist: Menschen, die sich jetzt impfen lassen, sind daher weitaus anfälliger für etwaige Mutationen des Spike-Proteins, selbst wenn sie sich bereits infiziert haben und wieder gesund geworden sind.

Dagegen werden nicht geimpfte Menschen eine dauerhafte, ja sogar permanente Immunität gegen alle Stämme des Virus erlangen, nachdem sie sich auf natürliche Weise auch nur einmal mit ihm infiziert haben.

„Das bedeutet auch, dass das Virus wahrscheinlich Mutationen auswählt, die genau in diese Richtung gehen, weil sie ihm im Grunde eine riesige anfällige Population zum Infizieren anbieten“, so Berenson. „Und es ist wahrscheinlich ein weiterer Beweis dafür, dass die Impfstoffe die Entwicklung einer robusten Langzeitimmunität nach der Infektion beeinträchtigen können.“

Heißt umgekehrt auch: Je mehr geimpft wird, je mehr Mutationen werden sich entwickeln gegen diese die Impfstoffe nicht wirken.



Weiterlesen
Jetzt kommentieren

T-Online suggeriert das Joshua Kimmich einen Schatten auf der Lunge hat

Erstellt 09.12.2021 16:38 von Thomas 09.12.2021 16:38 In der Kategorie Allgemein.

Ich habe mich gerade maßlos über einen Artikel auf der Nachrichtenplattform von T-Online geärgert und daher den Chefredakteuren folgende Mail geschrieben:

An die Herren Chefredaktuere Dr. Florian Harms, Peter Schink und Florian Wichert

Werte Kollegen,


ich habe gerade diesen Artikel https://www.t-online.de/gesundheit/krank...nschaeden-.html der Kollegin Melanie Rannow gelesen und mich geradezu maßlos darüber aufgeregt. Denn in der Überschrift wird dem Leser suggeriert das es sich um Joshua Kimmichs Lunge handelt auf der dieser Schatten hätte und als Gipfel der suggestiven Berichterstattung wird noch gefragt, wie gefährlich seine Diagnose ist.

In dem Artikel selbst kommt Kimmich dann aber überhaupt nicht vor. Durch die Überschrift werden die Leser des Artikels jedoch massiv in die irre geführt, weil anschließend von der Diagnose Kimmichs kein Wort in dem Bericht zu finden ist. Der Leser gewinnt jedoch durch die Überschrift den Eindruck, das Kimmich Schatten auf der Lunge hat. An Kimmichs Stelle würde ich rechtlich gegen Ihre Nachrichtenplattform vorgehen. Ich gehe auch davon aus, das Ihnen die ärztliche Diagnose von Kimmichs Lunge nicht vorliegt.

Mit freundlichen Grüßen

Thomas Weichert
Freier Journalist
Hammermühle 1
91344 Waischenfeld
Tel.-Büro: 09202/970881



Weiterlesen
5 Kommentare

Schick in schicker Kirche

Erstellt 23.08.2021 21:34 von Thomas 23.08.2021 21:34 In der Kategorie Allgemein.

Schick in schicker Kirche

Erzbischof Ludwig Schick hielt Pontivikalgottesdienst zur Kirchenrenovierung in Volsbach

Von Thomas Weichert (Text und Fotos)

VOLSBACH

Schick ist sie geworden, die Pfarrkirche Mariä Geburt in Volsbach im Ahorntal nach der sechseinhalb Monate dauernden Komplettrenovierung des Innenraums die 603 000 Euro gekostet hat. Durch die 336 ehrenamtlich geleisteten Arbeitsstunden von Gläubigen der Pfarrei Volsbach konnten erhebliche Kosten eingespart werden.




Am Gedenktag von „Maria Königin“ war es nun so weit. Die einstige Wallfahrtskirche mit dem gotischen Saalbau erstrahlte in neuem Glanz und war mit weißen Gladiolen festlich geschmückt als Erzbischof Ludwig Schick mit Volsbachs Pfarrer Matthew Anyanwu und unter Konzelebration von Pater Heribert Müller, der in Simbabwe als Seelsorger wirkt, und Kirchhahorns evangelischem Pfarrer Peter Zeh den fast zweistündigen Dankgottesdienst zur Kirchenrenovierung hielt. Der Bamberger Oberhirte sieht die frisch renovierte Kirche Mariä Geburt als Zeichen des Lichts in dunklen Zeiten. Das die Kirche während der Bauarbeiten nicht genutzt werden konnte, sei eine dunkle zeit gewesen. „Jetzt aber ist Licht, alles ist fertig gestellt“, sagte Schick und betonte: „Alle Kirchen sind Verheißung: Sie geben Licht. Jesus Christus will uns zum Licht eines guten Lebens führen.“ Viel dunkel sei derzeit in der Welt so Schick, der auf Lage in Afghanistan, die Naturkatastrophen in Haiti, die Folgen der Flut in Nordrhein-Westfalen sowie die Corona-Pandemie verwies. „Wo immer Dunkel in der Welt ist, verkündet Gott, dass es Licht gibt. Jesus Christus ist das Licht, das uns Frieden schenken kann und Jesus sei das Licht, das auch helfe, radikale Tendenzen zu überwinden, die Tendenz des Hochmutes, des Egoismus und des Konsumismus. Jesus Christus will uns zur Fülle des Lebens führen in Liebe, Hoffnung, Vertrauen, Fürsorge, Respekt, Achtung und in echter Nächstenliebe zu jedem, dem wir begegnen und besonders zu denen, die uns brauchen.“ „Sorgen wir uns darum, dass das Licht Christi auf der ganzen Welt von allen gesehen wird“, fügte Schick in seiner Festpredigt hinzu. „Dafür müssen wir Apostel und Missionare Jesu Christi sein, damit sich sein Licht, sein Leben, sein Heil überall ausbreiten. Das wird uns dann vor Kriegen, vor Radikalen, vor Populisten und Nationalisten bewahren. Das wird uns auch zu Bewahrern der Schöpfung machen und zu Helfern bei Pandemien und Unglücken, damit sie uns so wenig wie möglich schaden.“ Schick dankte vor allem den zahlreichen ehrenamtlichen Helfern während der Bauarbeiten, allen voran Mesner und Kirchenpfleger Jörg Neubauer und Pfarrsekretärin Luzia Schnappauf die kürzlich in den Ruhestand verabschiedet wurde und so viel Gutes für die Pfarrei geleistet habe. Gerne sei er nach Volsbach gekommen um dieses Fest mitzufeiern. Landrat Florian Wiedemann (FW) sprach von einer wunderschönen Pfarrkirche mit überregionaler Bedeutung. „Ich wünsche uns allen den Glauben als erlebbaren Gewinn zu erhalten“, so der Landkreischef. Ahorntals Dritter Bürgermeister Reinhold Schoberth (CSU) überbrachte die Grüße von Bürgermeister Florian Questel der sich in Urlaub befand und betonte, dass die Volsbacher Kirche eine Besonderheit im Ahorntal sei. Pfarrgemeinderatsvorsitzender Wolfgang Zeilmann dankte vor allem Jörg Neubauer und dem Erzbistum Bamberg das 65 Prozent der Renovierungskosten trägt. Pfarrer Zeh gratulierte zur wunderbar gelungenen Renovierung. „Damit zeigen Sie wie wichtig Ihnen Ihr Glaube ist, weil die Renovierung auf die Zukunft ausgelegt ist“, so der evangelische Geistliche der sich schon auf den ersten ökumenischen Gottesdienst in Volsbach freut. „Wir haben es geschafft“, resümierte Neubauer der die Bauarbeiten Revue passieren ließ und den Ehrenamtlichen und Handwerkern dankte. Erneuert wurde die Elektroinstallation und Heizung, eine neue Lautsprecheranlage installiert und ein neues Beleuchtungskonzept mit LED-Technik erstellt. Die gesamte Raumschale wurde renoviert, das Deckengewölbe statisch gesichert, die Orgel auf die Empore versetzt, der Hochaltar, der Kreuzweg, alle Heiligenfiguren, Außentüren und Bankpodeste saniert, ein neuer Taufplatz geschaffen und im Turmgeschoss eine kleine Kapelle errichtet. Wegen Holzwurmbefall musste auch der gesamte Innenraum begast werden. Ein Prunkstück ist auch wieder der neugotische Kronleuchter den der damalige Pfarrer 1962 entfernen ließ und den die Familie Hacker 60 Jahre lang aufbewahrt hatte und die noch aus der Barockausstattung stammende Statue er heiligen Kunigunde die bei der Renovierung im Jahre 1901 entfernt wurde und die die Familie Neuner nun wieder zur Verfügung stellte. Nach Abzug aller Zuschüsse verblieb für die Pfarrei noch ein Eigenanteil von 169 000 Euro. Dieser konnte durch vorhandene Rücklagen und einem zinslosen Darlehen der Pfarrpfründestiftung in Höhe von 50 000 Euro bis auf einen Restbetrag von 25 000 Euro gedeckt werden. Diesen gelte es noch aufzubringen, so der Kirchenpfleger. Deshalb sei man weiterhin auf die Hilfe der Pfarrgemeidemitglieder, auf Spenden und Geld bringende Aktionen angewiesen. Zwei anonyme Spender hatten 10 000 und 5 000 Euro beigesteuert. „ich wünsche uns allen das wir uns in diesem Gotteshaus beheimatet fühlen und hier unseren Glauben in Gemeinschaft leben sowie uns in der Pfarrgemeinde geborgen und angenommen fühlen“, schloss Naubauer. Nach dem Pontifikalgottesdienst bewegte sich der kleine Festzug unter den Blasmusikklängen der Ahorntaler Blasmusik zum gegenüberliegenden Pfarrzentrum zum Stehempfang mit Standkonzert. Die Innenrenovierung ist nun nach der Sanierung des Kirchendachs und Dachstuhls sowie dem Bau des Pfarrzentrums die letzte große Baumaßnahme die für die nachfolgenden Generationen eine solide Grundlage schafft.

Info:
Die gotische Saalkirche mit seitlichem Turm geht auf nach 1400 zurück als der Turm gebaut wurde, Das Langhaus entstand 1471, der Chor und die Sakristei um 1510 und die letzte Renovierung mit der neugotischen Ausstattung war 1901 erfolgt.



Weiterlesen
Jetzt kommentieren

Schreiben an den Bundesgesundheitsminister

Erstellt 08.07.2021 01:15 von Thomas 08.07.2021 01:15 In der Kategorie Allgemein.

Herrn Bundesgesundheitsminister Dr. Jens Spahn

Per E-Mail: jens.spahn@bundestag.de


Sehr geehrter Herr Bundesgesundheitsminister,


wie ich aus den Medien entnommen habe, soll jeder Bundesbürger ein Impfangebot von Ihnen bekommen. Bzw. von der Bundesregierung. Ich bin schon 60 Jahre alt, bin ein so genannter Risikopatient da ich Bluthochdruck und Altersdiabetis habe, habe aber von Ihnen bis heute noch immer kein Impfangebot bekommen, obwohl doch nun genügend Impfstoff vorhanden sein soll.


Warum also habe ich von Ihnen bis jetzt noch kein Impfangebot bekommen ? Haben Sie mich vergessen ?


Nach der neuesten Empfehlung der Stiko, die ja die Kinder nicht impfen will, Sie und der Herr Söder aber schon, würde ich mir eine Kombinationsimpfung gegen das schreckliche Coronavirus wünschen, weil ja nun die hochansteckende Delta-Variante auf dem Vormarsch ist.

Ich würde zuerst Astra Zenica nehmen, dann Biontec/Pfizer, oder wie das heißt, danach noch Moderna und Johnsen & Johnsen und wenn möglich auch noch Sputnik 5. Damit ich umfassend geschützt bin. Der Herr Söder will ja, wie ich gehört habe, auch Sputnik 5 in Bayern produzieren lassen und soll mit dem Putin schon einen Vertrag dazu abgeschlossen haben. Ist Ihnen dass in dem fernen Berlin bekannt ?

Jedenfalls möchte ich alle verfügbaren Impfstoffe gespritzt bekommen um möglichst gegen alle Mutanten in Zukunft geschützt zu sein. Je mehr, je besser, habe ich gelesen.


Ich hoffe, Sie können sich für mich persönlich einsetzten um mir umgehend ein entsprechendes und umfassendes Impfangebot zu machen !

Bitte antworten Sie schnell, da ich um mein Leben fürchte !

Allerdings habe ich noch keinen Impfpass, Weil ich noch nie geimpft wurde. Ich hoffe aber, dies ist kein Problem und sie können mir auch so einen Impfpass ausstellen, oder ausstellen lassen, weil Sie ja bestimmt Angestellte haben, die so was machen können.

Sind Sie selbst auch schon geimpft und wenn ja, mit was für Vakzinen ? Ich würde dann zuerst die gleichen Impfstoffe nehmen, weil Sie ja der Gesundheitsminister sind und deshalb wissen müssen, welche Impfstoffe am besten sind. Die Gesundheit darf man nicht auf`s Spiel setzen, weil sie ja das Wichtigste im Leben ist !

Ich kann es daher auch nicht verstehen, warum sich der Herr Aiwanger nicht impfen lassen will. Er spielt doch mit seinem Leben und dem seiner Kühe. Denn wenn der Herr Aiwanger abkratzt, weil er sich nicht hat impfen lässt, wer soll denn dann seine Kühe füttern und melken ?

Ich schweife aber nun etwas aus und könnte noch viel mehr schreiben. Was Sie aber bestimmt nicht alles lesen können, weil Sie ja ein Minister sind der wenig Zeit hat und sich jeden Tag um die Volksgesundheit kümmern muss.

Ich mache es daher kurz und hoffe, Sie können mir umgehend ein Impfangebot machen.

Mit lieben Grüßen nach Berlin.



Weiterlesen
3 Kommentare

Schützengilde Sieghardtor Köttweinsdorf e.V. , für die Jugend gibt es ein neues Luftgewehr.
Großzügige Spende zur Anschaffung eines Jugendgewehres auch von der VB-Forchheim, Zweigstelle Gößweinstein



Weiterlesen
Jetzt kommentieren

Schützengilde Sieghardtor Köttweinsdorf e.V. , für die Jugend gibt es ein neues Luftgewehr.
Großzügige Spende zur Anschaffung eines Jugendgewehres von der Sparkasse Bayreuth



Weiterlesen
Jetzt kommentieren
Blog Kategorien RSS-Feed abonnieren Blog empfehlen
Beliebteste Blog-Artikel Neueste Blog-Artikel Letzte Kommentare der Blogs
Seite9 von 9 « vorherige Seite 1 ... 4 5 6 7 8 9 nächste Seite »


Forums-Kino !! Hier klicken !!


disconnected Fränkische Schweiz Chat Mitglieder Online 0
Zum Impressum | 2016- © | Design: Antje | Administratoren: Antje und Thomas
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz