#1 Lockdown: Was ab 12. April in ganz Bayern gilt - Testpflicht an Schulen - Baumärkte und Gärtnereien keine Sonderstellung mehr von Thomas 07.04.2021 20:14

avatar

Testpflicht an Schulen - Baumärkte und Gärtnereien keine Sonderstellung mehr

Von Thomas Weichert

MÜNCHEN/FRÄNKISCHE SCHWEIZ


Am heutigen Mittwoch, 7. April, hat sich das bayerische Kabinett erneut getroffen, um über die weiteren Corona-Maßnahmen im Freistaat zu beraten.

Das sind die neuen Beschlüsse:

* die bisher geltenden Maßnahmen wie die Notbremse und Ausgangsbeschränkung über einer Inzidenz von 100 bleiben bestehen

* geplante Öffnungen wie z.B. bei der Außengastronomie werden um zwei Wochen verschoben (frühestens also ab dem 26. April möglich)
auch die geplanten Testregionen für Öffnungen werden um zwei Wochen verschoben (frühestens also ab dem 26. April möglich)

Für zweifach geimpfte Personen soll die Quarantänepflicht entfallen

Schulen dürfen nach den Osterferien so öffnen:
unter 100 Wechselunterricht
über 100 nur Abschlussklassen im Wechselunterricht (inkl. 4. Klassen und 11. Klassen) - alle anderen im Distanzunterricht
Es gilt für alle Schüler eine generelle Testpflicht. Nur mit negativem Selbsttest darf am Unterricht teilgenommen werden. Die Tests sollen direkt an den Schulen gemacht werden.
Die Osterferien werden nicht verlängert. Der Unterricht beginnt wieder am 12. April.

Für den Einzelhandel gelten ab dem 12. April folgende Regeln:


Inzidenz unter 50: Handel kann normal öffnen
Inzidenz zwischen 50 und 100: Click und Meet möglich
Inzidenz zwischen 100 und 200: Click&Meet mit Test erlaubt
Inzidenz über 200: nur Click&Collect erlaubt

Blumenfachgeschäfte, Gartenmärkte, Gärtnereien, Baumschulen, Baumärkte und Buchhandlungen bekommen ab dem 12. April keine Sonderstellung mehr und werden in das normale Konzept eingegliedert.

Bayern setzt bei der Kontaktnachverfolgung nun auf die Luca-App.

Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz