#1 Hans-Jürgen Arnold erster "Ehrenvorstand" der DLRG Pottenstein - 50-Jahrfeier von Thomas 15.10.2017 19:48

avatar

50-Jahrfeier DLRG Pottenstein

Von Thomas Weichert

POTTENSTEIN

Das gab es noch nie in der 50-jährigen Vereinsgeschichte der Deutschen-Lebensrettungs-Gesellschaft (DLRG) Pottenstein: Vorsitzender Joachim Linhardt ernannte zum Höhepunkt der 50-Jahrfeier im vollbesetzten Bürgerhaus seinen Vorgänger und "Gründervater" Hans-Jürgen Arnold zum ersten Ehrenvorsitzenden in der Vereinsgeschichte und überreichte ihm ein DLRG-T-Shirt mit der Aufschrift "Ehrenvorstand". Arnold ist es als langjähriger Vorsitzender zu verdanken dass der DLRG Ortsverband Pottenstein heute so gut da steht. Außerdem wurde Arnold vom Vizepräsidenten des DLRG Landesverbands Bayern mit dem DLRG-Verdienstehrenzeichen in Gold ausgezeichnet.



Das gab`s noch nie in der 50-jährigen Vereinsgeschichte der DLRG Pottenstein: Vorsitzender Joachim Linhardt (l.) ernannte zum Höhepunkt der 50-Jahrfeier im vollbesetzten Bürgerhaus seinen Vorgänger und "Gründervater" Hans-Jürgen Arnold zum ersten Ehrenvorsitzenden in der Vereinsgeschichte und überreichte ihm ein DLRG-T-Shirt mit der Aufschrift "Ehrenvorstand".

Ebenfalls mit „Gold“ geehrt wurden auch Vorsitzender Joachim Linhardt, heute „Motor“ der DLRG Pottenstein, Juramar-Schwimmmeister Georg Buhl und Gundi Körber.


Eine der höchsten Auszeichnungen für besondere Verdienste ist die Ehrennadel des DLRG Landesverbands Bayern die der Vizepräsident dieses Verbands Richard Bär an Hans-Jürgen Arnold, Gundi Körber, Georg Buhl und Joachim Linhardt (v.l.) während der 50-Jahrfeier verleihen konnte.

Bis auf den letzten Platz besetzt war das Bürgerhaus bei der Jubelfeier bei der Linhardt Abordnungen aller Pottensteiner Vereine und Vertreter zahlreicher DLRG Kreis- und Ortsverbände begrüßen konnte. Wie Linhardt betonte zeige dies das der Pottensteiner DLRG Ortsverband große Beachtung finde, diese im allgemeinen jedoch schwindet, da immer weniger Menschen bereit seien sich ehrenamtlich für den Nächsten einzusetzen. Dieser Trend sei jedoch wegen der guten Ausbildungs- und Trainergruppe bei der DLRG Pottenstein zum Glück noch nicht angekommen. Linhardt beklagte dass immer mehr Schwimmbäder geschlossen werden und immer weniger Kinder das Schwimmen lernen. Die Zahl der ertrunkenen Kinder in Deutschland habe sich deshalb verdoppelt. Linhardt appellierte daher sich für den Erhalt der Schwimmbäder einzusetzen. Das der Schulsport deshalb konsequent durchgeführt werden müsse, forderte auch der Vizepräsident des DLRG Landesverbands Bayern, Richard Bär. Laut Bär gehe dies aber nicht in „Spaßbädern“ in denen eine Schwimmausbildung nicht möglich sei. DLRG Bezirksvorsitzender Harald Knopf danke den Verantwortlichen der Stadt Pottenstein die für die Schwimmausbildung von der DLRG keine Gebühren für die Badmiete verlangt. „Dies ist längst nicht mehr überall so“, so Knopf der darauf verwies das zahlreiche Gemeinden hohe Gebühren von den DLRG Ortsverbänden dafür verlangen. Er wünschte sich das es in Pottenstein so weitergeht und das die DRLG immer Leute findet die sich aktiv beteiligen. Zweiter Bürgermeister Rainer Brendel, der für den verhinderten Bürgermeister und Schirmherrn Stefan Frühbeißer die Glückwünsche der Stadt überbrachte, verwies auf die heute wichtige Bedeutung der DLRG Pottenstein die Badeaufsichten im Juramar und Felsenbad stellt, Schwimmabzeichen abnimmt, Rettungsschwimmer ausbildet und nicht zuletzt alljährlich das 24-Stundenschwimmen im Juramar durchführt. Brendel dankte den Aktiven für ihren Idealismus, den Dienst für die Allgemeinheit und für allem für die hervorragende Jugendarbeit. Weiterhin verwies Brendel darauf dass die DLRG die größte freiwillige Wasserrettungsorganisation der Welt ist die seit 1950 schon über 70.000 Menschen vor dem sicheren Tod durch Ertrinken gerettet hat. Dennoch war eine Zahl, die Bär nannte, erschreckend. Denn letztes Jahr fanden alleine in Deutschland über 500 Menschen den Tod im Wasser durch Ertrinken. Für die Pottensteiner Vereine dankte deren Sprecherin Laura Bulikewitz. „Pottenstein ohne die DLRG kann man sich gar nicht mehr vorstellen“, sagte Bulikewitz und überreichte Linhardt als Geburtstagsgeschenk von den Pottensteiner Vereinen einen Bilderrahmen mit „schwimmendem Geld.“ „Ich finde es toll das die DLRG hier so engagiert ist“, machte Birgit Haberberger für die CSU Pottenstein deutlich und verwies auf ein neu aufgelegtes Förderprogramm der Staatsregierung für Schwimmbäder. Außerdem hoffte Haberberger dass es mit dem Juramar so bleibt, wie es ist.


Die Gründerväter/frauen

Besonders geehrt von Linhardt wurden die heute noch lebenden Gründungsmitglieder Hans-Jürgen Arnold, Heinz Bayer, Juliane Birner, Günter Spethling und Vereinswirt Georg Mager. Heinz Buchfelder, der auch Gründungsmitglied ist, konnte nicht kommen. Auch Wolfgang Spethling erhielt das Mitgliederehrenzeichen in Gold für 50-jährige Mitgliedschaft, allerdings trat er der DLRG erst nach der Vereinsgründung bei. Die gleiche Auszeichnung in Silber für 40-jährige Mitgliedschaft ging an Vereinschef Joachim Linhardt und an die Pächterin des Felsenbads, Brigitte Arnold. Ebenfalls „Silber“ gab es für Matthias Bruckmayer für 25-jährige Vereinstreue.



Die Ehrennadel des DLRG Landesverbands für besondere Verdienste ging an Simon Arnold, Verena Deinlein, Patrik Gemperlein, Christina Deinlein, Sebastian Hofmann, Anquelina Mendel, Barnabas Nicklas, Vera Schlesinger, Simon Stiefler, und Fabian und Horst Weißenberger. Das Mitgliederehrenzeichen in Bronze für zehnjährige Treue erhielten Günther Eberhardt, Sophia Herlitz, Eric Kersten, Dominik und Maximilian Schrembs, Alexander und Rainer Spahl und Anjte, Cora und Tim Völker.

Der Bericht in den Nordbayerischen Nachrichten: http://www.nordbayern.de/region/pegnitz/...ender-1.6753489

Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz