Thomas
Beiträge: 3103 | Punkte: 31258 | Zuletzt Online: 13.07.2024
avatar
  • Sammlung öffentlich getätigter Aussagen von Promineten in der Coronzeit über Ungeimpfte
    Publiziert 26.03.2024 21:51 | Kommentare: 0

    Sammlung öffentlich getätigter Aussagen von Promineten in der Coronzeit über Ungeimpfte

    Gegen das Vergessen. Die Liste ist unvollständig und darf gerne ergänzt werden:

    -Eckardt von Hirschhausen: „Wer sich nicht impfen lässt, ist ein asozialer Trittbrettfahrer“
    -Uli Hoeneß (ehemaliger Fußballspieler und Funktionär): „Man muss diese Leute konsequent ausgrenzen“
    -Oberbürgermeister von Rostock: „Der Alltag für Ungeimpfte muss unangenehmer sein“
    -Michael Müller (Politiker): Ungeimpfte nehmen Angebote aus Egoismus nicht wahr
    -Friedrich Merz bei Günther Jauch: Impfverweigerer, Impfgegner und Corona-Leugner nehmen uns in Geiselhaft
    -Juliane Bogner-Strauß (Politikerin): Ungeimpfte Pflegekräfte sind Todesengel
    -Margitta Heinecke (Unternehmerin) : Kliniken sollten Ungeimpfte einfach nicht aufnehmen
    -Holetschek, Bayerns Gesundheitsminister: Höhere Beiträge für Ungeimpfte Münchner Tafel in Haidhausen nur noch für Geimpfte
    -Boris Palmer (Grüne) plädiert für „Beugehaft“ und Rentenkürzung für Ungeimpfte
    -Sarah Bosetti (Kabarettistin) bezeichnet Ungeimpfte als Blinddarm der Gesellschaft, den man nicht braucht
    -Frank Ulrich Montgomery: „Momentan erleben wir eine Tyrannei der Ungeimpften, die über zwei Drittel der Geimpften bestimmen.“
    -Boris Palmer (Grüne) BILD: „…Pensionszahlungen, Rentenzahlungen, Zutritt zum Arbeitsplatz abhängig von der Vorlage eines Impfnachweises“
    -Winfried Kretschmann FAZ: Demonstranten sind „Aasgeier der Pandemie“
    -Olaf Scholz (SPD): „… winzige Minderheit von enthemmten Extremisten…“
    -Saskia Weishaupt auf Twitter über Querdenker: „Polizei muss handeln … Pfefferspray und Schlagstöcke einsetzen. Wir dürfen ihnen keinen Millimeter überlassen!“
    -Peter Biesenbach (CDU) NRW-Justizminister: fordert Berufsverbot für Ungeimpfte
    -Christopher Walz (Schauspieler) Spiegel: „Gruppe von asozialen Vollidioten“
    -Marie-Agnes Strack-Zimmermann (Politikerin, Publizistin): Ungeimpfte dürfen nicht als Minderheit die Mehrheit terrorisieren
    -Mariele Millowitsch (Schauspielerin) will nicht mit Ungeimpften arbeiten
    -Günther Jauch (Moderator) wirft Impfskeptikern Starrsinn vor ARD Hauptstadtstudio: Die Mehrheit der Bevölkerung hat längst begriffen, dass es sich bei (…) Impfgegnern um Verfassungsfeinde handelt, die den demokratischen Staat ablehnen (…)
    -Ethikrat-Professor Wolfram Henn forderte Ausreiseverbot für UngeimpfteChef der Arbeitsagentur Detlef Scheele: Für Ungeimpfte könnte das Arbeitslosengeld wegfallen
    -Gesundheitsminister Rheinland-Pfalz Clemens Hoch: Alle die sich immer noch nicht impfen lassen möchten, müssen damit rechnen, dass man sie sehr genau beobachtet „Kein Ungeimpfter mehr im Büro“:
    -Merz spricht sich für 2G am Arbeitsplatz aus
    -Nikolaus Böhme, Ressortleiter Politik und Gesellschaft RTL: Ich hingegen möchte an dieser Stelle ausdrücklich um gesellschaftliche Nachteile für all jene ersuchen, die freiwillig auf eine Impfung verzichten. Möge die gesamte Republik mit dem Finger auf sie zeigen
    -Dr. Peter Heinz Vorstandvorsitzender der KV Rheinland-Pfalz: „Ungeimpfte haben nicht die Freiheit ihre Maske abzulegen. Sie dürfen nicht ins Stadion. Und man darf
    Ungeimpften und jenen mit nur einer einfachen Impfung nicht mehr gestatten, in den Urlaub zu fahren“
    -Tobias Hans: Es ist wichtig den Ungeimpften eine Botschaft zu senden: Ihr seid jetzt raus aus dem gesellschaftlichen Leben
    -Die ZEIT ONLINE: Eine Diskriminierung von Ungeimpften ist ethisch gerechtfertigt
    -Hendrik Wüst (CDU): „Es geht darum den Geimpften zu zeigen: (…) Jetzt kümmern wir uns um die Nichtgeimpften und führen eine Impfpflicht ein!“
    -Charlotte Würdig bei Plasberg: Ungeimpfte lasse ich zu Weihnachten nicht rein
    -NDR: Rostocker Mediziner zu Ungeimpften: „Die Gesellschaft muss das jetzt selbst regeln: Wenn du nicht geimpft bist, dann möchte ich auch nicht, dass du mit meinen
    Kindern spielst“
    -Peter Maffay (Sänger): „Wer nicht geimpft ist, kann nicht unter Leute gehen“
    -Natalia Wörner (Schauspielerin): Ich würde nicht mit Ungeimpften drehen

  • Adventswunder oder wen wundert's
    Publiziert 13.12.2022 20:08 | Kommentare: 0

    Adventswunder oder wen wundert's

    Ein Gedicht von meiner Freundin Birgit Pohl

    Die eifrigsten Coronaverfechter
    wechselten vor Kurzem ins Lager der Maßnahmenächter!
    Woran dies wohl liegen mag,
    die Landtagswahl, oh was 'ne Plag'
    steht in Bayern in Kürze vor der Tür,
    drum ist das Söderlein nun dafür,
    ...die Maskenfetzen abzulegen
    und sich nun nicht mehr anzulegen
    mit denen, die was Anderes denken,
    wohl um vom eignen Bockmist abzulenken
    oder nur weil's opportun
    wie ein Fähnlein im Wind stets das grad Richtige zu tun!
    Der Karl und seine düstren Visionen sind nun sein neuestes Ziel,
    oder wird es Markus mit Karlchen gar wirklich zu viel?
    Hat er ihn doch einst mit auf seinen Gesundheitsthron gesetzt
    und eifrigst mit ihm und für ihn die Maßnahmenklingen gewetzt.
    Kritiker wurden stereotyp als rechte Schwätzer, Schwurbler oder Verschwörer abgetan,
    nur, mittlerweile ist's raus, da hat man sich wohl ordentlich vertan!
    Vergessen und Verzeihen ist nun die neue Devise,
    von Maskendeal Jens einst gefordert bereits zu Beginn der Coronakrise.
    So geschieht nun Undenkbares
    und sehr viel Wahres,
    das vor Wochen noch nicht ausgesprochen werden durfte,
    weil sonst unter großer Gefahr der gute Ruf leidgeprüfter Laien und Fachleute verpuffte,
    ...wird nun ganz sensationell,
    sogar von ARD, ZDF, MDR usw völlig Mainstream redaktionell,
    ja sogar von Karl wird's zugegeben,
    dass so manches geboosterte Leben
    sich nun mit Impfschäden arrangieren muss,
    mit Ausnahme derer, die zur Bestürzung Vieler und zum eigenen Verdruß
    durch jene Schäden ihr Leben gaben,
    und das, wo wir nun leider nicht wie Katzen derer 7 haben.
    Viele einstige Eiferer wurden immer leiser,
    hoffentlich wurde so Mancher auch weiser,
    die Einen sind vom Bildschirm verschwunden,
    die Anderen wollten nicht mehr in ihren Podcasts ihre Bedenken bekunden,
    oder haben gar den völligen Rückzug geplant,
    noch vor wenigen Wochen , wer hätte es da geahnt?
    Es darf jetzt sogar erwähnt werden,
    dass die erste ChinaCoronaVariante nicht allein von Mutter Erden
    stammte, sondern ordentlich nachgeholfen wurde in einem Labor,
    so kam also der zu Beginn besonders gefährliche Virus durch Gain of Function hervor!
    ...und alle Verantwortlichen haben's gewusst
    ist sich denn Keiner seiner Mitschuld bewusst?.
    Was sind schon ein paar hunderttausende Menschenleben,
    gibt ja laut WEF Klaus und Konsorten eh zu Viele, die am irdischen Leben kleben.
    Wo ist eigentlich der Bill hin verschwunden,
    ist er bereits drauf und dran die nächsten Gesundheitsspiele zu erkunden?
    Momentan läuft Alles nach wie vor nach Plan
    für ein paar wenige Mächtige und ihren Klan!
    Bestens abgelenkt durch den Schrecken des Krieges und die horrende Inflation ,
    unter der vorallem auch unsere Nation
    leidet und in Angststarre verharrt,
    und so mancher Politiker, in Krisen vernarrt,
    predigt: Heizung runter, Waschlappen raus, das Auto lassen wir besser zuhaus',
    Muffeln ist in ,Duschen ist out, mach Dir nix draus!
    Kerzen an, Lampen aus, Strom sparen ist dran,
    an die Steckdose dürfen nur mehr nachhaltige E Autos ran!
    ....und wieder Alles aus Solidarität,
    wenn die nur der Joe in Übersee hätt,
    denn der kauft weiter fleissig beim Wladimir ein,
    und dank Geheimdiplomatie geht man halt durch die Hintertür in den Kreml rein!.
    Ganz nebenbei wird hier im Hintergrund Vieles durchgewunken,
    was bisher auch nur wieder diese Verschwörungsunken
    vorhergesagt und zur Warnung in den Äther geblasen haben,
    und wieder sind Alle rechte, unsolidarische Maden,
    die diesen Unken Glauben schenken
    und sich am End' noch gar beim Selberdenken
    von der Last Generation erwischen lassen,
    der es leicht fällt das logische Denken zu unterlassen,
    viel schöner ist es doch sich festzukleben an Bildern und auf allen möglichen Plätzen und Wegen!
    So Mancher hat es glatt zugegeben,
    durch monatliche Zahlungen generöser Förderer lässt's sich so auch finanzieren, das Leben!
    Der grüne Pass ist das nächste Reiseziel
    in diesem kruden Erwachsenenspiel,
    nur Bares, das war es,
    der Digitale Euro steht auch ganz Oben auf dem Plan,
    Alles bestens unter Kontrolle, nur eben nicht mehr der eigenenen,
    sondern vom Größenwahn!
    Jung wird gegen Alt gehetzt,
    doch Alt nicht auf die Bank gesetzt,
    Arbeiten bis zum letzten Knall,
    wär laut Politik der ideale Fall,
    so spart man viele Jahre Rente,
    Vielleicht wird die gar noch zur größten Ente!
    Wird höchste Zeit, dass wir das klären
    und uns im offenen Austausch miteinander bewähren!
    Unsere Ängste sind ihre Macht,
    habt ihr daran schon mal gedacht?
    Ohne erfolgreiche Täuschung und Manipulation
    verliert so mancher Despot ganz schnell seinen Thron!
    Wir müssen Alle wieder selber denken,
    Sofa, Netflix und Fastfood werden uns keine Zukunft schenken.
    Solange Irre, Demente und Machtgeile diese Welt weiter ins geplante Chaos lenken,
    habe ich und so manch Anderer bezüglich unserer Existenzen größte Bedenken!
    Noch nie wurde ein Krieg durch Waffen gewonnen,
    sondern stets weil ein paar weise Menschen Ideen gesponnen,
    in denen an die Ängste beider Seiten gedacht,
    mit Wortgefechten Tage, Nächte und Wochen verbracht,
    Lösungen erarbeitet,
    Wege für neues Vertrauen vorbereitet
    und so viele Menschenleben gerettet,
    damit sich in allen Himmelsrichtungen wieder Frieden einbettet.
    Jedes geopferte Leben ist eines zuviel,
    denn nur für die Politagitatoren ist es ein Spiel
    um Macht,Gier und sehr viel Geld,
    was nützt einer Familie ein toter Held?
    Bedauern, Mitgefühl und gar ein Orden am Band,
    es bleibt am Ende nur unendliche Trauer und ein Bild an der Wand,
    Nichts kann diesen Verlust ersetzen,
    es wird Zeit, dass wieder fähige Menschen politische Ämter besetzen,
    solche mit Lebens- und Berufserfahrung, Fachwissen , Cleverness und Empathie,
    mit der jetzigen Truppe schaffen wir's nie
    heraus aus dieser hausgemachten Krise,
    in der das einzige Ziel samt oberster Devise
    war uns vom Unvermögen der einst linksgemerkelten und nun linksgrüngelben Suppe abzulenken
    und uns nebenbei noch generös mit Einmalzahlungen aus unsren eigens erarbeiteten Steuergeldern zu beschenken !
    Pharma- und Waffenindustrie
    freuen sich wie nie!
    Korruption hat Hochsaison!
    Zeit wird's, allerhöchste für ein Runter vom Sofa und Rein ins Leben dieser Nation !
    Und nicht nur, weil bald Weihnachten vor der Tür,
    so wäre ich gar sehr dafür,
    mal ne Extrarunde Spenden
    für die Menschen im Ahrtal zu verwenden,
    die völlig verschwunden aus Kopf und Vokabular
    der ganzen so immens anderweitig engagierten Politikerschar!
    Wenn wir uns hier von den eigenen Politikern kaputt regieren lassen,
    wer soll denn dann noch spenden für die Massen?
    Euch Allen einen schönen Nikolaus,
    klingt doch viel besser als " aus die Maus"!
    Carpe Diem BP

  • Der MDR legt nach
    Publiziert 30.11.2022 20:57 | Kommentare: 1 | zuletzt bearbeitet 02.12.2022 19:20

    Der Pathologe Michael Mörz veröffentlichte im Oktober einen Fall, bei dem ein Patient möglicherweise durch Folgen der Corona-Impfung verstorben ist. Sein Arbeitgeber versuchte daraufhin, ihm Interviews zu untersagen.

    Hier in der Umschau des MDR, ein unverdächtiger öffentlich-rechtlicher Sender der ARD von gestern zu hören und zu sehen: https://www.ardmediathek.de/video/umscha...MzhlYjE4YzdlYjI

    Dazu der aktuelle Artikel des Journalisten Boris Reitschuster: https://reitschuster.de/post/unfassbar-m...g-nach-impfung/

    Fazit:
    Das Narrativ einer völlig nebenswirkungsfreien Impfung mit den neuartigen nMRNA-Vakzinen bröckelt nicht nur gewaltig, sondern wird zunehmend offensichtlicher. Selbst öffentlich-rechtliche Rundfunk- und Fernsehsender, die der Schwurbelei völlig unverdächtig sind. kommen nicht mehr umhin, darüber zu berichten. Was vor Kurzem noch eine Verschwöhrungstheorie war und als Schwurbelei abgetan wurde, bestätigt sich nun zunehmend auch in regierungstreuen Medien. Zuerst hieß es die Impfung schützt vor Ansteckung. Dann hieß es, die Impung schützt vor Übertragung an Andere. Übriggeblieben ist von alle dem nun nur noch, das die Impfung, die im Prinzip keine ist, weil sie nicht vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus schützt - was der Grund für eine Immunisierung durch jede Impfung ist - nur noch vor einem schwerem Verlauf schützt. Selbst dieses Narrativ bröckelt aber inzwischen, weil es dazu bisher weder Studien und somit keinerlei Beweise gibt. Ich halte es daher nach wie vor für gefährlich, sich diesem Experiment auszusetzen. Zumal dann, wenn bei der Impfung nicht aspiriert wird und die bedenklichen verimpften Substanzen in die Blutbahn und von dort in alle Organe gelangen.


    Der MDR legt nach: https://www.mdr.de/nachrichten/deutschla...te-100~amp.html

    Siehe dazu auch: https://reitschuster.de/post/ketzerei-im...ht-beschuldigt/

  • Die große Corona-Beichte des Christian Drosten
    Publiziert 26.11.2022 00:15 | Kommentare: 0 | zuletzt bearbeitet 26.11.2022 00:18

    Die große Corona-Beichte des Christian Drosten

    Von Kai Rebmann

    Er gehörte zu den lautesten Alarmisten der ersten Stunden. Kein Horror-Szenario war ihm zu düster, um es nicht in den dunkelsten Farben an die Wand zu malen. Genau wie schon bei unzähligen „Pandemien“ zuvor, die die Menschheit seit Beginn dieses Jahrhunderts bereits heimgesucht haben sollen. Jedes Mal war von Hunderttausenden, wenn nicht Millionen Toten die Rede – und jedes Mal lag er falsch. So wie es auch jetzt bei Corona der Fall war, wo es bis heute nicht möglich scheint, oder schlicht nicht gewollt ist, zwischen Menschen zu unterscheiden, die „an“ oder „mit“ dem Virus gestorben sind. Die Rede ist von Christian Drosten, seines Zeichens Professor an der Charité in Berlin und Hof-Virologe der Bundesregierung. Zuletzt war es still geworden um den Mann, der neben Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) stets zu den eifrigsten Licht-am-Ende-des-Tunnels-Ausknipsern gehörte. Auf dass diese „Pandemie“ nie zu Ende gehen möge …


    Prof. Dr. Christian Drosten

    Jetzt hat sich Christian Drosten mit einem aufsehenerregenden Interview zurückgemeldet. Die „Zeit“ bat den Virologen um eine Art Aufarbeitung der vergangenen knapp drei Jahre. Dabei überrascht der Mann, der sich im April 2022 zum Rücktritt aus der Corona-Sachverständigenkommission gezwungen sah, einerseits mit auf den ersten Blick unerwarteten Aussagen, andererseits klammert er sich – wohl aus gutem Grund – an längst widerlegte Narrative. Vor allem bei der Frage, in welcher evolutionären Phase sich das Virus befindet, muss auch Drosten einräumen, dass Corona inzwischen in eine Endemie übergegangen ist. Aber: Diese Feststellung ist keineswegs neu. Experten teilen diese Einsicht schon seit Monaten, der Charité-Virologe galoppiert mit seiner späten Einsicht lediglich hinterher.

    Auf die Frage, ob er in absehbarer Zeit mit einer neuen gefährlichen Variante rechne, gab Drosten zu Protokoll: „Das Virus kann an vielen Stellen in seiner Evolution nicht mehr ohne Weiteres zurück. Es ist ein wenig festgefahren und optimiert gegenwärtig nur nach – wobei es, das traue ich mich jetzt zu sagen, in unmittelbarer Zukunft wahrscheinlich auch etwas von seiner Virulenz opfern muss.“ Er rechne deshalb kurzfristig nicht mit einer „bösen Überraschung“. Drosten sieht das Virus am Scheideweg. Derzeit stünden mit BF.7 und BQ.1.1, dem „Höllenhund“, zwei Varianten in den Startlöchern. Die erstgenannte sei der Weg in die Endemie, die zweitgenannte könne noch einmal für einen „schwierigen Winter“ sorgen. Ganz aus seiner Haut kann der Professor offenbar also doch nicht.

    ‚Werden mit Sars-CoV-2 umgehen wie mit anderen Erkrankungen‘

    Als die Kollegen der „Zeit“ konstatieren, dass wir in einem Alltag lebten, in dem man sich wiederholt mit Corona infizieren werde, kann Drosten ebenfalls nicht widersprechen und räumt ein: „Die Risiken werden immer kleiner.“ Wenn ein Virus erstmals auf eine erwachsene Population treffe, komme es dabei zu „unvorhersehbaren Immunreaktionen“. Als Beispiel führt der Virologe Long Covid an, wobei auch hier längst nicht klar ist, ob die Symptome die Folgen der Impfung oder einer Infektion sind.

    Und dann lässt Christian Drosten eine Bombe platzen, die vor kurzem – wenn sie aus anderem Munde gesprochen worden wäre – wohl noch ins Reich der Fabel verwiesen worden wäre. Über die Schutzwirkung einer natürlichen Infektion sagt der Charité-Professor: „Daten aus Katar zeigen, dass eine überstandene Infektion vor einer Neuinfektion mit dem gleichen Serotyp fast eineinhalb Jahre lang schützt und bei einem anderen Serotyp wenigstens sechs oder sieben Monate lang.“ Es sei wahrscheinlich, dass das Virus vorerst beim jetzigen Serotyp bleiben werde, was mit einem „lang anhaltenden Schutz“ einhergehe. „Erwachsene stecken sich dann viel seltener an“, bekennt Drosten.
    Die neue Fun-Kollektion – rechtzeitig zur Weihnachtszeit

    Letztlich werde man mit Sars-CoV-2 so umgehen wie mit anderen Erkrankungen auch, spricht der Virologe das aus, was in anderen Ländern schon längst der Fall ist und dort zu keinen nennenswert schlechteren Entwicklungen geführt hat. Und auch Drostens Meinung zur Isolationspflicht muss aufhorchen lassen. Für die Influenza gebe es eine solche nicht und eigentlich sei man ja ohnehin schon dabei, die Isolationspflicht bei Corona aufzuweichen. Drosten wörtlich: „Die fünf Tage, die im Moment vorgeschrieben sind, reichen in Wirklichkeit nicht aus, um Infektionen zu verhindern.“ Rumms! In anderen Worten ausgedrückt, gibt der Hof-Virologe der Bundesregierung hier zu, dass die bisherige Isolationspflicht nicht weniger als Willkür war. Drosten spricht in diesem Zusammenhang aber lieber von „Kompromissen“, die nur in einer Übergangsphase sinnvoll seien.

    Das Narrativ: Impfung und Maßnahmen waren wirksam

    Heikel wurde es dann auch bei der Frage nach Fehlern „im Umgang mit der Pandemie“. Er halte nichts von einem „Blame-Game“, bei dem Fehler einzelnen Personen zugeschoben werden. Das sei absurd und Richtschnur des politischen Handelns sei stets die Wissenschaft gewesen. Ob Drosten selbst glaubt, was er hier von sich gibt? Stattdessen stellte er die Gegenfrage: „Aber was hat man in Deutschland denn am Ende falsch entschieden?“ Ihm falle dazu wenig ein.

    Zum Beispiel die Schulschließungen, hilft die „Zeit“ dem Professor auf die Sprünge. Diese Maßnahme – man könnte auch Fehler sagen – rechtfertigt Drosten allen Ernstes damit, dass andere Länder ebenfalls mit Lockdowns reagiert hätten. Unterschiede habe es vor all in der Wahl der Bereiche gegeben, also entweder an der Schule, am Arbeitsplatz oder sonstige Reduktionen der Kontakte. „In Deutschland hat man im Schulbereich vermutlich weniger Widerstand erwartet als bei den Arbeitgebern.“ Man muss diese Aussage fast zweimal lesen, um die dahintersteckende Aussage richtig einzuordnen.

    Auf die Maßnahmen lässt Drosten also nichts kommen. Und diese Haltung kann auch nicht wirklich überraschen. Denn schließlich war es der Charité-Professor höchstpersönlich, der für einen Großteil der in Wahrheit evidenzfreien Maßnahmen an vorerster Front mitverantwortlich zeichnete. Aus eben diesem Grund musste er seinen Platz in der Sachverständigenkommission räumen, als es um die Evaluation eben dieser Maßnahmen gehen sollte. Apropos Aufarbeitung. Wie es mit der Evaluation aussehe und ob diese überhaupt weiter vorangetrieben werde. Drosten dazu: „Dazu müsste es, glaube ich, noch mal einen konkreten Auftrag aus der Politik geben – und entsprechende Ressourcen.“ Oder einen entsprechenden politischen Willen, den es aus sehr nachvollziehbaren Gründen in absehbarer Zeit wohl nicht geben wird.

    Bleibt das leidige Thema Impfung. Wie Drosten heute zu der Annahme stehe, dass bei der Impfung eine Wirksamkeit gegen Ansteckung von über 90 Prozent propagiert wurde. Vielleicht habe man die Zulassungsstudien „ein bisschen zu schnell gefeiert“, weil sich in den ersten drei Monaten danach niemand mehr angesteckt habe. Woher Drosten diese einmal sehr exklusive Meinung hat, dass sich nach der Impfung zu Beginn niemand mehr angesteckt habe, konnte das Interview leider nicht erhellen. Ebenso wenig wie die Behauptung, Omikron sei „nicht mild“ und die entsprechende Wahrnehmung sei der Impfung zu verdanken. Der Charité-Virologe verwies dazu auf das Beispiel Hongkong und dürfte sich damit auf wissenschaftlich sehr dünnes Eis begeben. Es erscheint fraglich, ob man eine chinesische Sonderverwaltungszone mit Stadtstaat-Charakter mit mitteleuropäischen Flächenländern vergleichen kann und sollte. Aber wenn die Zahlen ins Narrativ passen, dann scheint bei „guten Wissenschaftlern“ wie Christian Drosten jeder Vergleich zulässig und wird auch nicht weiter hinterfragt.

    Und dann sagte der ewige Mahner und Warner noch zwei Sätze, an die wir in zu gegebener Zeit gerne erinnern werden: „Sars-CoV-3 wird es eh nicht geben. Gegen die Sars-Spezies ist die Menschheit jetzt immun.“ Denn erfahrungsgemäß ist es weniger die Frage, ob Christian Drosten wieder eine Pandemie mit massenhaft Toten vorhersagen wird, sondern vielmehr wann dies das nächste Mal der Fall sein wird.

    Mit kurzen Worten ausgedrückt: Eine Corona-Pandemie gab es nie und die Impfungen waren nicht nur sinnlos, sondern auch schädlich.

    Mit freundlicher Genehmigung übernommen von: https://reitschuster.de/

  • Verschwendung von Steuergeldern in Millionenhöhe
    Publiziert 28.05.2022 01:26 | Kommentare: 0

    Gerne übernommen aus reutschuster.de:

    https://reitschuster.de/post/kritik-an-l...ellung-waechst/



Forums-Kino !! Hier klicken !!


disconnected Fränkische Schweiz Chat Mitglieder Online 0
Zum Impressum | 2016- © | Design: Antje | Administratoren: Antje und Thomas
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz